Stock 1601m

In Berg- Alpintouren by Steven0 Comments

Tja die Wetterprognose für heute war wirklich eine Knacknuss. Das eine Skitour bei sinnvollen Verhältnissen wohl nicht möglich sein würde. Wurde mir bereits gestern klar. Obwohl ich musste mich also wirklich beherrschen um nicht doch noch eine Skitour zu unternehmen. Ich hoffte nun auf das kleine Föhnfenster heute für eine kurze Wanderung. Schwierig war, dass dieses genau zwischen der Warmfront und der Kaltfront lag. Da war gutes Timing nötig.

Die Lösung war mehr oder weniger einfach und praktisch zugleich. Zuerst etwas ausschlafen, danach nach Einsiedeln zum Kaffee (Schäfer) und dort warten bis der Föhn sich bemerkbar machte. Als die Wolken aufrissen und sich blau am Himmel zeigte ging es nach Unteriberg zur Tour.

Von Unteriberg ging es dann los. Zuerst über die Minster und die Waag zu P.917 . Nun auf dem Wanderweg hinauf zur Hirschweid. Dieser Abschnitt war sicherlich das Highlight des ganzen Tages. Der Wanderweg ist sehr schön angelegt und scheint ziemlich neu. Eine wahre Perle. Richtiges Genusswandern. Wenn es nur nicht so warm gewesen wäre. Ich dachte ich laufe aus im Aufstieg zur Hirschweid. Ab der Hirschweid dann auf der Strasse hinauf zur Tierfäderenegg. Zum Glück mit einem leichten Windchen. Auf der Tierfäderenegg habe ich dann eine kurze Pause eingelegt.

Nach der Stärkung ging es auf zu meinem eigentlichen Ziel dem Leiterenstollen. Doch nach der zweiten Kurve auf der Alpstrasse musste ich kapitulieren. Der Schnee war leider wie befürchtet völlig durchnässt und man sank praktisch bis zu den Knien ein. Ohne Schneeschuhe extrem anstrengend und ich hätte ja noch 180 Höhenmeter mehr bei diesen Verhältnissen absolvieren müssen. Das war mir dann doch zu dumm. Also wieder hinunter zur Tierfäderenegg und auf der anderen Seite hinauf auf den Stock.

Der Aufstieg auf den Stock war dann rasch geschafft. Die Wiese hinauf zum Gipfel war an einigen Stellen ziemlich schlammig. Man begeht diese im Moment am besten am oberen Rand wo die Trockensteinmauer ist. Auf dem Gipfel dann rasch ein Wipfelschuss. Auch hier sank man im Schnee ziemlich ein. Nun hiess es rasch zusammenpacken und etwas Gas geben. Die Kaltfront war schon zu sehen am Horizont. Zackig stieg ich wieder zur Tierfäderenegg ab und von dieser weiter zur Alp Hirschweid. Nun wieder auf dem schönen Wanderweg über das Ochsenweidli hinunter nach Unteriberg. Das Timing war perfekt. Genau als ich beim Auto ankam begann es zu Tropfen.

Route: Unteriberg – Hirschweid – Tierfäderenegg – Stock – Hirschweid – Unteriberg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 6.1km
Distanz Abstieg: 5.3km
Höhenmeter Aufstieg: 780m
Höhenmeter Abstieg: 780m
Dauer Aufstieg: 1h 55min
Dauer Abstieg: 1h 05min
Pausen: 25min
Schwierigkeit: T2
Benötigte Karten: 3312T Hoch-Ybrig 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Stock 1601m

Leave a Comment