Fibbia 2739m & Pizzo della Valletta Cima Sud 2757m

In Berg- Alpintouren by Steven0 Comments

Das Jahr 2017 scheint das Jahr der Tour Wiederholungen zu werden. Im Winter bereits zwei Mal hinter einander auf das Pfannenstöckli und auf das Radüner Rothorn. Sowie diese Woche zweimal auf die Fibbia. Obwohl heute war die Fibbia eigentlich nicht das Ziel. Sondern der Pizzo della Valletta Cima Sud. Der versierte Berggänger wird sich nun Fragen „Wo bitte ist den dieser Gipfel?“

Der eigentliche Pizzo della Valletta liegt ja nördlich des Passo della Valletta und besteht gemäss aktueller LK aus P.2726. Die markante und höhere Erhebung P.2758 südlich des Passes hingegen, trägt gemäss LK keinen Namen. Auf Hikr fiel mir auf, dass diese Erhebung jedoch die Bezeichnung „Pizzo della Valletta Cima Sud“ trägt und P.2726 die Bezeichnung Pizzo della Valletta Cima Nord. Was ich ehrlich gesagt angebrachter finde. Fällt einem doch P.2758, beim Betreten des Talkessels des Valletta di San Gottardo, als markanter Gipfel auf. Daher wollte ich nun dem Pizzo della Valletta Cima Sud einen Besuch abstatten.

Wie bereits am Dienstag habe ich das Mobility Gefährt beim Parkplatz neben der Passhöhe parkiert und von dort aus das Valletta die San Gottardo hochgestiegen. Auch beim zweiten Mal eine absolute Traumlandschaft die mich tief beeindruckt. Erstaunlich war wie viel Schnee in diesen vier Tagen bereits wieder verschwunden ist. Ab P.2387 bin ich in etwa der selben Route gefolgt wie am Dienstag ausser beim Gipfel habe ich mich mehr westlich gehalten. So, dass ich mehr über Felsen aufsteigen konnte und beim Gipfelsteinmann den Gipfel erreichte.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen stieg ich wieder etwas ab und querte hinüber Richtung Pizzo della Valletta Cima Sud. Leider wurde es immer bewölkter und dunkler. Weshalb ich etwas aufs Gas drückte. Der Aufstieg kann grundsätzlich an beliebiger Stelle geschehen. Es empfiehlt sich aber vor allem im oberen Teil durch die Flanke hochzuklettern. Da der Grat mit teilweise Lieferwagen grossen Blöcken gespickt ist. Diese zu überklettern oder zu umgehen ist sehr mühsam. In der Flanke ist es zwar teilweise auch nicht viel besser. Aber die Blöcke liegen besser aufeinander was das Klettern einfacher macht. Kurz vor dem Gipfel betrete ich eine flache Einsenkung im Grat. Ein tolles Plätzchen auch gut zum Biwakieren geeignet. Leider es beginnt es zu tropfen. Zackig steige ich noch kurz hoch zum höchsten Punkt, dort Wipfelschuss und Abstieg. Kurz danach hört es wieder auf, noch zwei Mal regnet es leicht und hört wieder auf bevor dann der Himmel wieder ganz blau wird im Abstieg. Im unteren Teil steige ich über die Fibbia Route ab und erreiche so bequem und rasch wieder den Parkplatz wo zwar noch die Sonne strahlt, es im Hintergrund aber ziemlich dunkel wird und bereist donnert. Also nichts wie nach Andermatt zum z Vieri. Welchen ich mir im Hotel drei Könige genehmige.

Route: Ospizio San Gottardo – P.2387 – Fibbia – Pizzo della Valletta Cima Sud – P.2387 – Ospizio San Gottardo

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.5km
Distanz Abstieg: 3.0km
Höhenmeter Aufstieg: 800m
Höhenmeter Abstieg: 800m
Dauer Aufstieg: 2h 45min
Dauer Abstieg: 1h 15min
Pausen: 1h 15min
Schwierigkeit: T4 II-III
Benötigte Karten: 3314T Andermatt 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Pizzo della Valletta Cima Sud 2757m
Fibbia 2739m
 

Leave a Comment