Vitznauerstock 1425m

In Berg- Alpintourenby StevenLeave a Comment

Die letzte Tour liegt bereits vier Wochen zurück. Deshalb war heute Höchste Zeit wieder mal etwas zu unternehmen.Zusätzlich schien heute der letzte trockene und einigermassen gute Tag zu sein für eine Tour in den nächsten vier Wochen. Denn es kommt etwas Schnee daher in der Höhe. Damit ich trotzdem ausschlafen konnte (Die Arbeitswoche war sehr streng) war erst um 11:00 Start. Das schränkte natürlich die Möglichkeiten ziemlich ein. Warum nicht wieder mal etwas im Rigi-Gebiet? Kurze Kontrolle welche Gipfel noch fehlen… aha der Vitznauerstock… ein gutes Ziel… also los und ab auf die Rigi… denn diesen T4- Aufstieg wollte ich schon lange mal erkunden.

Dank super Verbindungen stehe ich um 12:20 bereits auf der Rigi Scheidegg. Nun zuerst mal Abstieg zur Fälmisegg. Dort beginnt dann der eigentliche Aufstieg auf den Vitznauerstock oder auch Gersauerstock genannt. Aber mir gefällt Vitznauerstock einfach besser. Der Abstieg zur Fälmisegg führt über angenehme Wanderwege und Weiden und ist richtig erholsam. Nach 45min erreiche ich die Fälmisegg. Ab jetzt ändert die Richtung und es geht steil die Weide hinauf bis zum Waldrand. Der Weg führt nun auf einem guten Pfad in Serpentinen durch den Wald hinauf. Viele Holztritte erleichtern das Aufsteigen. Das ganze bewegt sich im Bereich T3. Nach den Serpentinen kommt man an ein paar Felsen vorbei und quert dann schon bald unter einer kleinen Felswand hindurch. Danach beginnt das Stahlseil für den gesicherten Abschnitt und dieser leitet einem zur Leiter die einen kleinen Kamin überwindet. Schön, dass es sogar auf einem weiss-rot-weissen Bergweg Eisenkontakt gibt (A.d.R. Die Leiter ist zwar aus Alu… aber egal). Das ganze bewegt sich im Bereich T4- vor allem jetzt wo es mehrere Tage geregnet hat. Einen Abflug vom Weg würde es hier auf keinen Fall verkraften. Denn Rechts geht es steil abwärts. Ich kam nicht umher mich zu Fragen, wie die Wanderer früher ohne die Leiter diesen Kamin überwunden haben. Ohne die Leiter wäre dieser Kamin also nicht ohne. Danach geht es noch etwas hinauf und schon steht man auf dem Gipfelgrat. Ich entscheide mich meine Rast bei Aussichtspunkt zu machen was sich als sehr klug heraus stellt. Den mittlerweile scheint die Sonne und die Aussicht von dieser Kanzel ist einfach super.

Nach Der Rast, Verpflegung und Cache suchen mache ich mich auf zum. Gipfelkreuz. Dort wechselt der Blick dann von Gersau Richtung Vitznau hinunter. Einfach fantastisch wie der Vierwaldstättersee von hier oben aussieht, Irgendwie wie Fjorde. Nach dem Wipfelschuss und dem Eintrag im sehr schön gemachten Gipfelbuch mache ich mich an den Abstieg. Dieser geht dann sehr zügig von Statten, denn nach 20min bin ich bereits wieder bei der Fälmisegg. Nun noch der Strasse entlang hinunter zum Restaurant Hinterbergen folgen. Dort genehmige ich mir einen Zvieri mit Pony und Milchkaffee. Während ich meinen Milchkaffee geniesse bin am wer weisen ob ich hinüber laufen soll nach Mittlerschwande. Aber ich entscheide mich für die Seilbahn Hinterbergen. Denn als Seilbahn-Fan bin ich gespannt auf diese Kleinseilbahn. Und ich wurde nicht enttäuscht. Zu Beginn fährt die Kabine noch direkt über die Weiden mit Stützen. Doch von der letzten Stütze bis zur Talstation hat man doch einiges an Luft unter der Kabine und das Spannfeld hängt schön durch. Nach der spannenden Fahrt mit der Seilbahn geht es  noch hinunter zur Bushaltestelle. Weil ich noch immer Energie übrig habe fahre ich mit dem Bus nach Weggis und von dort mit der Seilbahn wieder hinauf nach Kaltbad. Von der Bergstation Rigi Kaltbad laufe ich dann hinunter zum Fruttli. Danach geht es mit den ARB und dem Voralpen-Express nach Hause.

Fazit
Der Vitznauerstock eignet sich super als Kurztour und lässt sich dank vieler Seilbahnen Rund herum sehr gut abkürzen. Die Aussicht ist super auf dem Gipfel und der Aufstieg bietet sogar noch eine T4- Stelle mit einer Leiter. Ein wirklich toller Gipfel und das ganze heute bei sehr abwechslungsreichem Wetter.

Route: Rigi Scheidegg – Fälmisegg – Vitznauerstock – Fälmisegg – Hinterbergen – Vitznau

Eckdaten Tour  
Länge der Tour: 6.7km
Höhenmeter Aufstieg: 400m
Höhenmeter Abstieg: 930m
Dauer mit Pausen: 3h 25min
Dauer ohne Pausen: 2h 05min
Schwierigkeit: T4-
Benötigte Karten: 235T Rotkreuz 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Vitznauerstock 1425m

Leave a Comment