Corn Chamuotsch 3016m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Oben grau unten blau… hää?

Aufgrund der günstigen Verhältnisse die in gewissen Gebieten herrschen, nahm ich heute eine Pendenz in Angriff. Die Wetterprognose versprach zusätzlich, dass es ein sehr schöner und sonniger Wintertag geben sollte. Na ja… dazu später. Da Gebi am Abend nach Disentis musste schloss sie sich meiner Tour an. Das Juliergebiet liegt ja in etwa am Weg.

Nachdem wir heute direkt einen Parkplatz ergatterten an der Passstrasse konnte es um 09:40 losgehen. Vor uns waren bereits Heerscharen von Tourengängern unterwegs. Viele mit dem Ziel Corn Suvretta. Als Spätstarter hat man da zum Glück seine Ruhe. Durch die Valetta dal Güglia ging es aufwärts in Richtig Gipfel. Bis auf zwei kurze hart gepresste Stellen war der Aufstieg sehr angenehm und gut zu gehen. Etwas oberhalb Muottin haben wir dann eine Pause eingelegt und die Sonne genossen. Danach ging es weiter richtig Fuorcla Chamuotsch. Die Aufstiegsvariante über die Fuorcla Chamuotsch hat den Vorteil, dass man den Steilstellen auf der Südseite aus dem Weg gehen kann. Im Weiteren ist die ganze Spuranlage angenehmer.

Im Aufstieg zur Fuorcla zogen dann aber plötzlich Wolkenfetzen auf. Zuerst nur ein paar einzelne dann immer mehr. Als wir auf der Fuorcla Chamuotsch eintrafen war es rings herum grau in grau und der mässige bis starke Nordwind doch ziemlich bissig. Ab hier waren dann die Schneeverhältnisse ziemlich schwierig. Steinhart gepresste Stellen, und fiese knapp überdeckte Steine wechselten mit tiefen Triebschnee Stellen. Die grösseren Felsen waren alle abgeblasen. Wir entschieden uns das Skidepot etwas oberhalb der Fuorcla Chamuotsch einzurichten und den Rest zu Fuss zu gehen.

Der Fussaufstieg war dann bis zum Sattel angenehm danach eine echte Challange. Aufstieg über den Grat war aufgrund der Schneeverhältnisse nicht möglich. Durch die Südwestrinne auch nicht und die Route auf der Südseite war also alles andere als angenehm. Knapp zugedeckte vereiste Steine und griessiger Schnee. Absolut hässlich. Auf dem Gipfel noch mehr Wind und noch weniger Sicht. Deshalb subito wieder runter und beim Sattel kurz einen Wipfelschuss gemacht. Danach Abstieg zum Skidepot und Abfahrt zur Alp Güglia. Hauptsache raus aus der Suppe und weg vom Wind.

Die Abfahrt war dafür eine wahre Perle im oberen Teil bis P.2482 im Valleta dal Güglia Pulver und danach ein feines Sülzlein und kurz vor der Passstrasse wieder Pulver. Die Abfahrt entschädigte für die bitteren Verhältnisse am Gipfel.

Die Schneeverhältnisse im Gebiet sind verglichen mit den Davoser Tälern und dem Gotthardgebiet wirklich mager. Was vor allem frappant auffällt sind die umfassenden abgeblasenen Gipfel im Juliergebiet. Verglichen mit den anderen beiden Gebieten ein massiver unterschied. Dort versinkt man auf den Gipfeln fast im Schnee. Hier liegt er vor allem als Triebschnee in den Tälern und Mulden.

Route: Alp Güglia P.2214 – Fuorcla Chamuotsch – Corn Chamuotsch –  Fuorcla Chamuotsch – Alp Güglia P.2214

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 4.4km
Distanz Abfahrt: 4.2km
Höhenmeter Aufstieg: 800m
Höhenmeter Abfahrt: 800m
Dauer Aufstieg: 3h 35min
Dauer Abstieg/Abfahrt: 40min
Pausen: 1h 45min
Schwierigkeit: WS+ (bezieht sich auf die heutigen Verhältnisse am Gipfel)
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 268S Julierpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Corn Chamuotsch 3016m

Leave a Comment