Roggenstock 1778m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Noch einmal Roggenstock bei Top Verhältnissen und viel Schnee auf dem Gipfel.

Eigentlich wollte ich heute ja wieder etwas im Steinbockland unternehmen. Doch als ich gestern Abend den Wetterbericht sah entschied ich mich noch einmal eine Skitour, auf den Roggenstock, zu unternehmen in dieser Saison. Aufgrund von anderen Berichten aus der Gegend konnte man immer noch von sehr guten Verhältnissen ausgehen. Denn besser wird es bestimmt nicht mehr. Deshalb heute nochmals auf den Roggy.

Beim Start in Tschalun dann wie erwartet blauer Himmel, Sonnenschein und sehr milde Temperaturen. Meine Jacke verschwand nach sehr kurzer Tragzeit im Rucksack. Schon nach Gütsch zeigte sich, dass ich mit meiner Vermutung richtig lag. Auf praktisch der gesamten Tour herrschten sehr gute Verhältnisse. Von Gütsch hinauf zur Grossweid ging es auf einer guten und angenehmen Spur und auch der weitere Aufstieg zum Jäntli war immer noch sehr gut und angenehm zu gehen. Im Moment liegt noch immer etwas Neuschnee von dieser Woche. Was das ganze natürlich zusätzlich angenehm macht. So zu sagen „Pulver gut“ im März. Eine Ausnahme bildetet das Wässerli. Dieses zeigte sich heute noch garstiger als sonst. Unter den 5-10cm Neuschnee kam eine steinharte und schon leicht eisige Schneeschicht hervor. Eine etwas unangenehme Sache. Zu Fuss gehen war angesagt.

Nach dem Wässerli ging es dann wieder auf einer schönen Spur in tollem Schnee hoch zum Skidepot. Auch der Fussaufstieg vom Skidepot hoch auf den Grat zum Sommerweg war etwas schwierig. Auch hier eine steinhart gefrorene Schneeschicht unter dem Neuschnee. Ich habe kurzerhand neue Tritte geschaufelt. So haben nun auch alle Nachfolger etwas davon. Da immer noch viel Schnee liegt im Gebiet, ist der Gipfelaufstieg keine grosse Sache. Auf dem Gipfel dann eine weitere Überraschung. Es liegt wirklich sehr viel Schnee. So viel Schnee habe ich noch nie auf dem Roggenstock gesehen. Man muss sich bücken um an das Gipfelbuch zu gelangen. So fest eingeschneit ist der Grat um das Kreuz. Wirklich beeindruckend wie viel Schnee hier oben noch immer liegt. Der Winter 2017/2018 ist wirklich ein super Winter.

Auf dem Gipfel genoss ich dann ausgiebig die Sonne und die warmen Temperaturen mit zwei anderen Tourengängern. Nach etwa 90min Pause hatte sich mein Kopf so aufgeheizt, dass er dringend durch den Abfahrtswind gekühlt werden musste. Also Abstieg zum Skidepot und rein in die Bindung. In schönem, teilweise schon leicht feuchten Schnee, ging es abwärts. Heute bin ich nach dem Wässerli direkt hinunter gezogen zur Alp und nicht zum Jäntli. Um die schönen Hänge rund um die Alp ausnutzen. Am unteren Ende des Hanges dann auf die Forststrasse und auf dieser hinunter zur Grossweid und weiter nach Oberiberg.

Route: Oberiberg – Jäntli – Roggenstock – Grossweid – Oberiberg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.1km
Distanz Abfahrt: 3.0km
Höhenmeter Aufstieg: 710m
Höhenmeter Abfahrt: 710m
Dauer Aufstieg: 2h 35min
Dauer Abfahrt: 25min
Pausen: 2h
Schwierigkeit: WS+
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 236S Lachen 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Roggenstock 1778m

Leave a Comment