Jörihorn 2844m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Auf dem Jörihorn den Osterhasen getroffen.

Nach den ersten drei doch ziemlich durchzogenen Osterfeiertagen, war der heutige Ostermontag hingegen ein wahrer Prachtstag. Stahlblauer Himmel (zumindest bis am Mittag) und absolute Top Schneeverhältnisse. Wohlverstanden wir haben Anfang April! Aufgrund der, im Tagesverlauf, stark ansteigenden Temperaturen. War heute wieder einmal früh starten angesagt. Man merkt, dass langsam die Frühlingsskitourensaison beginnt.

Um 08:50 startete ich völlig alleine in Tschuggen. „Lost in Tschuggen“ könnte man sagen. Denn ausser mir waren keine anderen Tourengänger unterwegs und das obwohl der Parkplatz und die Strasse zum Bersten voll waren. Viele starteten bereits früher und einige auch viel später. So hatte ich bis zum Rossboden Ruhe und konnte die Stille geniessen. Dort traf ich auf die ersten Tourengänger welche aber fast alle zur Winterlücke zogen. Bei diesen 10-20cm Pulver war der Aufstieg dementsprechend bequem und einfach. Aufgrund der aktuellen Lawinensituation wählte ich eine sehr defensive Spuranlage.

Am Wanderwegweiser vorbei bei P2349 stieg ich ins Müllersch Tälli auf. Dort dann wie erwartet eine extreme Sauna. Die Sonne gab alles und Wind blies auch keiner. Auf dem Abschnitt im Müllersch Tälli bis zum Gipfelhang lief ich leicht am Anschlag, gefühlte 35°. Aber wenn man es kennt stellt man sich darauf ein und drosselt das Tempo. Am Gipfelhang dann wieder etwas kühlender Wind, was den Aufstieg erheblich angenehmer machte.

Heute habe ich wieder einmal eine neue Spur kennen gelernt am Jörihorn. Das wäre mittlerweile Variante 3. Die Spur verlief ziemlich rechts im Gipfelhang in diversen Spitzkehren hoch bis auf die Südschulter und von dort steil durch die Flanke zum Westgrat und über diesen hoch zum Gipfel. Eindeutig steiler als alle anderen dafür auch kürzer. Ich stieg mit den Fellen nur bis zum Westgrat hoch und nahm die letzten 10m dann noch zu Fuss in Angriff. Auf dem Gipfel war ich dann fast alleine. Nur zwei andere Tourengänger waren noch oben. Da diese beiden aber bald abfuhren, konnte ich den Gipfel fast eine ganze Stunde für mich alleine geniessen. Also nicht ganz alleine. Der Osterhase leistete mir Gesellschaft. (Siehe Bilder)

Die Schneemengen auf dem Gipfel sind extrem. Vor allem für Anfang April. Man versinkt fast auf dem Grat. Wie immer gab es dann noch einen Wipfelschuss. Leider zog genau in diesem Moment einige Wolkenfelder durch. Tja… soll es geben. Da unten bereits die Davoser Bergführer anrückten mit ihrer Gruppe nahm ich die Abfahrt in Angriff. Die Abfahrt war ein absoluter Genuss. Der Ganze Pulver war bereits etwas feucht aber kaum verfahren. Das ergibt dann so ein Rauschen, wenn man die Lines zieht. Somit stürzte ich mich die Hänge hinunter in Richtung Passstrasse. Auf dieser ging es dann bequem noch den Rest hinunter nach Tschuggen.

Ein Super Ostermontag.

Route: Tschuggen – Müllersch Tälli – Jörihorn – Müllersch Tälli – Tschuggen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.3km
Distanz Abfahrt: 5.0km
Höhenmeter Aufstieg: 880m
Höhenmeter Abfahrt: 880m
Dauer Aufstieg: 2h 20min
Dauer Abfahrt: 30min
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: WS-
Lawinengefahrenstufe: 3 Erheblich
Benötigte Karten: 248S Prättigau 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Jörihorn 2844m

Leave a Comment