Piz Champatsch 2945m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Ein weiterer toller Flüelagipfel.

Heute wurde nun endlich mal dem Piz Champatsch ein Besuch abgestattet. Eigentlich wollte ich ja bereits im 2017 auf den Champatsch. Aber wie es halt so ist mit den Pendenzen. Man kommt nie zu allem was man auf der Liste hat. Hätte ich schon früher gewusst wie cool der Aufstieg ist, hätte ich diese Tour schon längst einmal unternommen. Ein weiterer super cooler Flüelagipfel. Er gehört in die Kategorie des Chlein Schwarzhorn. Das heisst, unterhaltsames T4 Gelände, nicht ganz 3000m hoch und einigermassen kurz.

Start war beim Parkplatz an der Passstrasse unterhalb P.2200. Danach folgte bereits eine der Schlüsselstellen. Aufgrund der immer noch andauernden Schneeschmelze, führte die Susasca doch etwas Wasser. Weshalb wir zuerst eine geeignete Stelle für die Querung der drei Bachläufe suchen mussten. Nach der Überquerung ging es westseitig um das kleine Seelein herum und die steile Rampe hinauf zum Pfad, welcher auf der LK eingezeichnet ist. Auf diesem dann über P.2472 hinauf bis zum markanten P.2782. Auch bei P.2327 muss nochmals ein Bergbach gequert werden. Aktuell sucht man besser weiter oben eine ideale Stelle. Von P.2782 aus sieht man zum ersten Mal den effektiven Gipfelaufbau mit seiner abweisenden Südflanke. Ich frage mich wie man hier im T4 Bereich aufsteigen soll. Aber wie meistens sieht es von weitem abweisender aus als aus der Nähe.

Auf der Überschreitung des Rückens von P.2782 an den Fuss der Südflanke ändern sich die Einblicke in die Flanke laufend. Von undurchdringlich bis einfach hat man so ziemlich jeden Eindruck. Am Fuss der Südflanke folgt man am besten den vereinzelten kleinen Steinmädchen. Man steigt so von links unten nach rechts in die erste Rinne und durchquert diese bis zum Mittelgrat auf welchen man hochklettert. Eine imposante Route. Welche aber schwieriger aussieht als sie ist. Die Bewertung T4 passt, je nach Routenwahl auf dem Grat, bis Kletterstellen im II Grad sind möglich. Die Kletterei auf dem Grat über und durch die Blöcke ist ein richtiger Genuss. Der Grat entlässt einem oben auf den Flachen Gipfelrücken. Diesem folgt man dann flach an den Fuss des Gipfelaufbaufs. Über diesen Südwest ausgerichteten Hang steigt man nun noch hoch bis auf den Gipfel.

Auf dem Piz Champatsch bewacht Helvetia den Gipfel und blickt nach Susch hinunter. Nach einer ausgiebigen Pause auf dem Gipfel machen wir uns wieder an den Abstieg. Das abklettern über den Mittelgrat in der Südflanke macht im Abstieg genauso Spass wie im Aufstieg. Im Anschluss an den Abstieg durch die Südflanke geht es über P.2782 über den Pfad zurück ins Tantermozza Chant Sura und hinunter zurück zur Passstrasse. Kurz vor dem Parkplatz müssen dann die drei Bachläufe nochmals gequert werden.

Route: Chant Sura – P.2782 – Südgrat – Piz Champatsch – Südgrat – P.2782 – Chant Sura

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.2km
Distanz Abstieg: 3.5km
Höhenmeter Aufstieg: 790m
Höhenmeter Abstieg: 790m
Dauer Aufstieg: 2h 35min
Dauer Abstieg: 1h 25min
Pausen: 1h 25min
Schwierigkeit: T4   II
Benötigte Karten: 258T Bergün 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Piz Champatsch 2945m

Leave a Comment