Jörihorn 2844m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Start ins neue Jahr mit frischem Pulverschnee.

Normalerweise nimmt man sich gute Vorsätze für das neue Jahr um etwas zu verbessern. Ich halte mich an den Grundsatz genau so weiter wie im alten Jahr. Denn die letzten Touren am 24. Und 25. Dezember waren schöne Pulverschnee Abfahrten. Weshalb ich heute gleich beim Pulverschnee fortfahre. Auch wenn das Wetter in den letzten Tagen etwas mühsam war. Gebracht hat es auf jeden Fall 30cm Neuschnee im Flüelagebiet. Darum hiess es heute «ab aufs Jörihorn». Da der Flüelapass seit heute offiziell Wintersperre hat. War Start in Tschuggen angesagt. Was die Tour natürlich um einiges verlängert und die Höhenmeter nach oben treibt.

Auf der Passstrasse und teilweise daneben stieg ich gemütlich bis zum Rossboden auf, wo ich dann in die vorhandene Aufstiegsspur einbog. Auf dieser ging es in einem weiten Bogen hinauf Richtung P.2349. Spannenderweise führt die Aufstiegsspur fast immer direkt beim Wegweiser bei P.2349 vorbei. Wahrscheinlich weil dieser ein guter Orientierungspunkt darstellt in diesem kupierten Gelände. Von diesem dann weiter, teilweise in einer steiler Spur, hoch ins Müllersch Tälli. Da ich bereits von unten die Windfahnen sah am Gipfel. Habe ich am Fuss des Gipfelhangs eine Pause eingelegt.

Nach der kurzen Rast stieg ich dann auf der steilen Spur hoch auf den Westgrat. Der Gipfelhang war heute nicht gespurt. Über diesen wurde nur abgefahren. Dank des Neuschnees hatte es, auf dem Westgrat, eine erstaunlich gute Spur. Welche in Spitzkehren steil über den Grat hochführte. Bei normalen Verhältnissen wäre an einen sinnvollen Aufstieg über den Grat, mit dem Splitboard, nicht zu denken. Heute ging es erstaunlich bequem. Rasch stand ich auf dem Gipfelfirst. Dort machte ich mein Splitboard abfahrtsready. Die letzten 20m über den schmalen Grat absolvierte ich dann noch zu Fuss. Wie bereits unten beobachtet, blies der Wind ziemlich stark auf dem Gipfel. Daher gab es nur kurz einen Wipfelschuss und danach Abgang.

Die Abfahrt war dann die Krönung. Ein absoluter Traum, von oben bis unten feinster Pulverschnee. In einem Schwung bin ich vom Gipfel bis Tschuggen abgefahren. Die Verhältnisse waren einfach perfekt und andere Tourengänger hatte es um diese Zeit auch fast keine mehr. Also freie Bahn. Die Passstrasse lässt sich bereits gut fahren. Da die Schneeablagerungen von gestern nicht mehr ganz geräumt wurden. Mit dem angesagten Schneefall dürfte auch die, in der Mitte der Fahrbahn, vorhandene Eisschicht zugedeckt werden.

Ein super Einstieg in das neue Tourenjahr! Bitte weiter so!

Route: Tschuggen – Müllersch Tälli – Jörihorn – Müllersch Tälli – Tschuggen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.5km
Distanz Abfahrt: 4.8km
Höhenmeter Aufstieg: 890m
Höhenmeter Abfahrt: 890m
Dauer Aufstieg: 2h 40min
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 1h 10min
Schwierigkeit: WS+ (bezieht sich auf den Gipfelaufstieg mit Fellen) sonst WS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 248S Prättigau 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Jörihorn 2844m

Leave a Comment