Crap da Radons 2370m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Wolkenlos statt Whitout am Crap da Radons.

Nachdem wir letzte Saison am Crap da Radons ein Whiteout Erlebnis hatten. Stand er als Gipfel noch immer auf meiner ToDo-List. Schlussendlich will man auf dem Gipfel ja auch etwas sehen und nicht nur die eigene Hand vor Augen. Heute schien der richtige Tag zu sein um dem Crap da Radons nochmals einen Besuch abzustatten. Der Wetterbericht sagte ziemlich gutes Wetter mit Schleierwolken und einzelnen Wolkenfelder voraus. Bis Sargans war es dann auch ziemlich bewölkt. Danach lockerte sich die Bewölkung mehr und mehr auf. Im Oberhalbstein war es dann, während der ganzen Tour, wolkenlos und die Sonne schien vom Azurblauen Himmel. Einiges besser als erwartet.

Wie bereits letztes Mal starteten wir von Stalveder aus. Dieses Mal aber mit einem gravierenden Unterschied. Man sah etwas und konnte auch die ganze Route einsehen. Was für einen Unterschied wenn man etwas sieht. Ein völlig anderes Erlebnis. Ein absoluter Traumtag bei Traumverhältnissen. Genüsslich stiegen wir auf einer guten Spur, über die Nordosthänge des Crap da Radons, hoch zum Gipfel. Am Gipfelkopf ist der Schnee deutlich vom Wind geprägt und harter. Auch einzelne Zastrugis sind am vorhanden, welche aber nicht stören. Grösstenteils dominiert aber der frische Powder. Einzig die frischen -10 Grad am Schatten waren etwas mühsam. An der Sonne war es dafür um so angenehmer. Kurz vor 13:00 Uhr erreichten wir den höchsten Punkt des Crap da Radons. An der Sonne genossen wir völlig alleine den Prachtstag. Im Skigebiet Bivio waren wenig Leute unterwegs. Was man vom Piz Scalotta nicht sagen konnte. Drei Grossgruppen waren während unserer Gipfelrast auf der Abfahrt. Jede sicher 20-30 Personen gross. Eine etwas verkehrte Welt wenn mehr Leute auf Skitour unterwegs sind als auf der Piste.

Nach der Pause und dem Wipfelschuss starteten wir zur Abfahrt. Die Hänge waren letztes Mal schon super auch ohne Sicht. Aber heute mit Sicht noch viel besser. Durch den Pulverschnee rauschten wir dem Tal entgegen und zogen unsere Lines in den Schnee. Was für eine super Abfahrt. Das war ein Tour richtig zum geniessen.

Route: Stalveder – Crap da Radons – Stalveder

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.3km
Distanz Abfahrt: 3.0km
Höhenmeter Aufstieg: 680m
Höhenmeter Abfahrt: 680m
Dauer Aufstieg: 2h
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: WS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 268S Julierpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Crap da Radons 2365m
Das Kugelpanorama auf dem wolkenlosen Gipfel. 🙂

Leave a Comment