Piz d’Emmat Dadora 2850m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Und der zweite Streich folgt sogleich…

Nach der super Skitour letzten Sonntag am Julierpass. Habe ich heute gleich nochmals eine Tour im Juliergebiet unternommen. Das heutige Ziel war der Piz d’Emmat Dadora. Ein weiteres schönes Skitourenziel im Kessel von Grevasalvas. Um die Sache etwas unterhaltsamer zu gestalten, habe ich mich für Route 194b entschieden. Aufgestiegen bin ich auch gleich über diese Route. Was sehr gut geht auch wenn diese Route nur als Abfahrtsvariante angegeben ist. Einigermassen gute Verhältnisse vorausgesetzt.

Somit lief ich von P.2081 an der Julierpassstrasse bei Punt Brüscheda los. Aufgrund der Zeitumstellung und der Kürze der Tour konnte ich eine Halbestunde später starten als letzten Sonntag. Zuerst ging es kurz über die Fläche und dann nordöstlich ausholend um die Felsen herum und hinauf Richtung P.2233. Weiter dem Routenverlauf von R.194b, auf der Karte, folgend das Tal hinauf bis man westlich von P.2581 einen kleinen Sattel betritt. Im Tal bin ich wo immer möglich an Nordhängen aufgestiegen und konnte somit immer noch lockeren Schnee geniessen.

Vom kleinen Sattel westlich von P.2581 nun in den Steilhang hinein queren zur Schlüsselstelle. Mein Timing war gut und der Hang war bereits leicht aufgesulzt und ich konnte bis etwa zur Mitte der Schlüsselstelle mit Fellen aufsteigen. Danach wurde es mir zu blöd und ich schnallte die Bretter auf den Rucksack. Zu Fuss stieg ich nun direkt in Falllinie hoch. Dies ging viel besser und bequemer als mit den Fellen in diesem 38° – 40° steilen Hang. Zumal es eine gute Fussspur hatte von meinen Vorgängern. Während des Fussaufstiegs musste ich dann wieder kurz durch die Hölle. Eine Sauna sondergleichen, vor allem mit den Brettern am Rucksack. Zum Glück ist die Schlüsselstelle einigermassen kurz. Also Augen zu und durch. Nach der Schlüsselstelle wird das Gelände gleich wieder flacher. Auf Fellen ging es dann über den Rücken noch hinauf zum Gipfel. Was sich aber schon etwas zieht. Sind es doch nochmals 180Hm und rund 1000m Distanz.

Auf dem Gipfel dann wie bereits letzten Sonntag windstill. Was für eine Wohltat! Hinzu kam die super Aussicht. Absolut umwerfend was man vom Piz d’Emmat Dadora alles sieht und das obwohl er der tiefste Gipfel ist im Kessel von Grevasalvas. Da musste ich doch gleich wieder ein Kugelpanorama erstellen. J Obwohl es fantastisch war auf dem Gipfel, habe ich nur eine kurze Pause gemacht. Denn zu spät abfahren sollte man im Steilhang definitiv nicht. Er ist Südost ausgerichtet fast 40° steil und heute hatte es bereits zwei Gleitschneerissen drin.

Also ran an die Abfahrt. Zuerst über den Rücken bis oben an die Schlüsselstelle. Danach steil hinunter in den kleinen Sattel westlich von P.2581. Ab da bin ich wo möglich in den Schattenhängen abgefahren um den dort noch vorhandenen Pulverschnee zu geniessen. Oberhalb P.2233 entschied ich mich für die steile Variante westlich um P.2233 herum. Diese Variante führt einem durch eine schöne steile Rinne hinunter (Stellen um 37°). Nach dieser Rinne dann im Sulz über die Fläche und zurück zum Auto bei P.2081.

Das war wirklich eine super coole Tour. Vor allem die Variante R.194b welche sich auch lohnt im Aufstieg zu begehen. Die Schlüsselstelle, der Steilhang, ist je nach Verhältnissen nicht zu unterschätzen. Aktuell geht es zu Fuss, im Aufstieg, fast bequemer.

Diese Tour habe ich sicher nicht zum letzte Mal gemacht.

Route: Julierpassstrasse P.2081 – Piz d’Emmat Dadora – Julierpassstrasse P.2081

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.4km
Distanz Abfahrt: 2.9km
Höhenmeter Aufstieg: 770m
Höhenmeter Abfahrt: 770m
Dauer Aufstieg: 2h 30min
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 35min
Schwierigkeit: WS+
Lawinengefahrenstufe: 1 Gering (Trocken) 2 Mässig (Nassschnee)
Benötigte Karten: 268S Julierpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Piz d’Emmat Dadora 2850m
Heute mit dem Kugelpanorama von der anderen Seite des Leg Grevasalvas.

Leave a Comment