Höhronen 1229m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Die aktuell etwas schwierige Wetterlage veranlasste mich dazu heute eine kurze Feierabendrunde zu unternehmen. Denn die Prognosen für das Wochenende sind alles andere als gut und zwar egal ob Nord oder Süd. Zum Glück lässt sich der Höhronen in wenigen Stunden auch nach der Arbeit besteigen.

Vom Bahnhof Biberbrugg aus stieg ich über Fuseli und Chlimsen auf den Grat. Und erreichte über diesen dann den Wildspitz wo ich eine kurze Pause einlegte. Auf dem Grat und vor allem auf dem Wildspitz war es eine Saukälte. In Kombination mit dem Wetter wähnte man sich eher Ende November als Mitte Mai. Nach ca. 45min Wandern musste ich die Handschuhe und eine Mütze montieren. Es war einfach zu kalt.

Nach der kurzen Pause auf dem Wildspitz, stattete ich auch noch dem höchsten Punkt des Höhronen einen Besuch ab. Das wäre dann P.1229 bei Höhboden. Leider ohne ein Kreuz oder ein anderes Gipfelsymbol, den Markierungsstein mal ausgenommen. Ein netter Platz mit einer schönen Grillstelle. Danach ging ich zügig wieder über den Grat zurück auf den Wildspitz vom diesem zur Tomislochhöchi. Nach dieser dann beim Wegweiser über den unmarkierten Pfad hinunter zu P.1058 und auf der Forststrasse zurück nach Biberbrugg.

Eine nette kleine Runde mit zwei Gipfel und als ich beim Bahnhof eintraf folgte auch gleich die S13. Das nenne ich mal Timing.

Hoffentlich kommt das Wetter am Wochenende doch nicht so schlimm und lässt sich irgendwo noch eine Tour einbauen.

Route: Biberbrugg – Fuseli – P.1055 – Wildspitz – Höhronen – Tomislochhöchi – P.1058 – Fuseli – Biberbrugg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.3km
Distanz Abstieg: 5.2km
Höhenmeter Aufstieg: 620m
Höhenmeter Abstieg: 620m
Dauer Aufstieg: 1h 40min
Dauer Abstieg: 60min 
Pausen: 40min
Schwierigkeit: T2
Benötigte Karten: 236T Lachen 1:50000 gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Wildspitz 1205m
Höhronen 1229m

Leave a Comment