Schöntällichopf 2794m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Zum diesjährigen Nationalfeiertag gab es ein weitere Special und zwar mein zweites Gipfelbuchprojekt in diesem Jahr. Bei den beiden Besuchen letztes Jahr auf dem Schöntällichopf hat mich immer wieder die Tatsache gestört, dass es kein Gipfelbuch hat. Der Gipfel weist zwar einen riesigen Steinmann auf, aber leider kein Gipfelbuch. Was ja sehr schade ist für diesen tollen Gipfel und Aussichtspunkt. Der Blick zur Flüelapasshöhe ist einmalig. Deshalb habe ich den Entschluss gefasst auch dem Schöntällichopf noch ein Gipfelbuch zu spendieren. Nach dem Gipfelbuchersatz auf dem Piz Champatsch, hatte ich ja jetzt bereits einige Erfahrung im Konstruieren und Installieren von Gipfelbüchern.

Vom Parkplatz bei ca. P.2260 an der Flüelapassstrasse starteten wir mit Material beladen zur diesjährigen Geburtstagstour der Schweiz. Über die teilweise mühsamen Geröll- und Blockschutthalden stiegen wir zur Flanke auf. Diese steilt sich dann rasch mal auf. Einer schwachen Runse entlang stiegen wir zur Fläche, welche man auf der LK unterhalb P.2764 erkennt, auf. Von dort gleich wieder direkt die erste markante Rinne hinauf, welche im mittleren Teil um 45° steil ist. Die Rinne gabelt sich etwa in der Mitte in zwei Äste. Man wählt dort mit Vorteil den linken Ast und steigt zur markanten Fläche auf, welche auf der LK unterhalb P.2707 gut zu erkennen ist. Auf dieser Fläche könnte man ohne Problem ein grosses Partyzelt aufstellen. Nun noch hinauf zu P.2707 und über den Nordwestrücken auf den Gipfel des Schöntällichopfs.

Dort verbrachten wir rund 2 Stunden mit der Installation des Gipfelbuchs samt Zuhause sowie dem umschichten des Gipfelsteinmanns. Im Anschluss an den obligaten Wipfelschuss nahmen wir den Abstieg Richtung P.2764 in Angriff. Über diesen Punkt hinweg gelangten wir auf den Grat zum Brunhorn und unserem zweiten Gipfel für heute. Wo wir dann mit einem ausgiebigen Zmittag den Geburtstag der Schweiz feierten.

Nach der Stärkung ging es über den Grat zurück zu P.2764. Im Abstieg haben wir noch einen Umweg bis zum Südende des Felsriffs P.2731 eingelegt. Die Kraxelei am Grat war noch eine lustige Zugabe. Durch die Nordostmulde unterhalb von P.2764 querten wir zurück zur Fläche unterhalb von P.2707 und stiegen durch die Steilrinne wieder ab. Im Abstieg ist das lose Geröll bedeutend mühsamer als im Aufstieg. Danach noch den Hang hinunter bis zu den Geröll- und Blockschuttfelder und über diese in Richtung Auto. Der Abschnitt nach den Blockschuttfeldern war aufgrund der blühenden Wiesen ein wahrer Genuss für die Sinne.

Route: Karlimatten P.2260 – P.2707 – Schöntällichopf – P.2764 – Brunhorn – P.2764 – Karlimatten P.2260

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.0km
Distanz Abstieg: 2.7km
Höhenmeter Aufstieg: 700m
Höhenmeter Abstieg: 700m
Dauer Aufstieg: 2h 15min
Dauer Abstieg: 2h 20min
Pausen: 2h 50min
Schwierigkeit: T5-   I
Benötigte Karten: 258T Bergün 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Schöntällichopf 2794m
Brunhorn 2742m

Leave a Comment