Alvier 2343m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Eigentlich sollte es heute eine kürzere und einfache Tour geben. Doch es wurde dann doch etwas mehr. Ich stelle gerade fest, dass ich das fast immer schreibe wenn ich den Alvier bestiegen habe. Scheint ein Schema zu sein, dass es bei mir am Alvier nie nur einfach beim Alvier bleibt.

Verhältnismässig späht starte ich um 10.30 in Vorderpalfries und stelle mich schon mal auf Sauna ein im Aufstieg. Doch der kühle Wind und der Schatten während des Aufstiegs zum Chemmi lassen mich rasch ein langes Shirt anziehen. Es herrschen richtig angenehme Temperaturen zum Aufsteigen. Im Aufstieg zum Chemmi hat sich seit meinem letzten Besuch etwas getan. Nach oben hin hat es Ketten gegeben und nach der Holzleiter folgt jetzt eine Stahltreppe. Denn Sinn der Ketten konnte ich nicht wirklich ergründen, vor allem nicht so wie diese angeordnet sind. Etwas oberhalb des Chemmi mache ich eine kurze Pause und geniesse die Aussicht ins Ländle. Als sich ein Lücke auftut in der Aufstiegsprozession nehme ich noch den Gipfelanstieg in Agriff. Auf dem Gipfel herrscht dann schon fast Volksfeststimmung. Die Gartenbeiz ist voll und auf dem Haupt- und Nebengipfel sitzen überall Wanderer. Daher mach ich kurz den Wipfelschuss und entscheide mich noch den Chli Alvier anzuhängen.

Also steige ich über den ehemaligen Wanderweg (oder wurde demarkiert und ist auch auf der LK nicht mehr als offizieller Wanderweg angegeben) ab ins Aferisloch und dort gleich wieder hoch zur Senke zwischen Alvier und Chli Alvier. In der Senke lege ich dann eine Verpflegungspause ein und geniesse die Ruhe. Auf dieser Seite ist man eigentlich so gut wie immer alleine. Nach der Stärkung erklimme ich noch kurz über die steile Grasflanke den Chli Alvier. Auf dem Gipfel bläst, wie fast immer, der Wind. Daher mache ich auch auf diesem Gipfel nur den Wipfelschuss und mache mich gleich wieder an den Abstieg.

Durch die steile Grasflanke des Chli Alvier steige ich wieder Richtung Aferisloch ab. Heute steige ich das Aferisloch gleich weiter ab entlang der Rinne bis etwa 2050m. Von dort quere ich über Hangetwasen an den beiden Koten P.2063 und P.2106 vorbei nach Wannili zum Wanderweg. Diesen nutze ich um noch etwa 15m abzusteigen bevor ich diesen wieder verlasse und in die südostflanke des Alvier quere. Mit dieser Variante komme ich mit möglichst wenig Höhenverlust zurück zum Chemmi. Leider muss ich trotzdem noch rund 150 Höhenmeter Gegenanstieg bewältigen, was bei der Wärme im Kessel ziemlich anstrengend ist. Doch schlussendlich erreiche ich punktgenau das Chemmi, was in diesem unübersichtlichen Gelände nicht selbstverständlich ist. Danach geht es ja zum Glück nur noch abwärts und das in diesem steilen Gelände sogar ziemlich effizient. Bald erreiche ich wieder die Alpweiden von Palfries und nach weiteren 15min auch wieder den Parkplatz Nr.9 beim Berggasthaus Palfries.

Route: Vorderpalfries – Chemmi – Alvier – Chli Alvier – Aferisloch – Hagentwasen P.2063 – Chemmi – Vorderpalfries

Schwierigkeiten  
Palfries – Alvier T3+
Alvier – Chli Alvier T4                                                                                               
Chli Alvier – Wannili T3
Wannili – Chemmi T4
Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.9km
Distanz Abstieg: 4.3km
Höhenmeter Aufstieg: 900m
Höhenmeter Abstieg: 900m
Dauer Aufstieg: 2h
Dauer Abstieg: 1h 55min
Pausen: 60min
Schwierigkeit: T4
Benötigte Karten: 237T Walenstadt 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Alvier 2343m
Chli Alvier 2285m

Leave a Comment