Radüner Rothorn 3021m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Ein toller Gipfel an einem absoluten Traumtag.

Nach meiner letztjährigen tollen Sommerbesteigung des Radüner Rothorns war es heute Zeit für einen weiteren Besuch. Vor allem da es im Frühling, aufgrund der späten Passöffnung, nicht mehr gereicht hat für eine Skitour. Mindestens einmal im Jahr möchte ich aber schon auf dem Radüner Rothorn stehen. Deshalb gab es heute einen weiteren Sommerbesuch.

Um 09:50 starteten wir vom Schwarzhorn-Parkplatz aus zu unserer heutigen Tour. Gemütlich stiegen wir über den Schwarzhorn-Wanderweg bis P.2802 auf. Zu meinem Erstaunen hatte es relativ wenig Leute unterwegs. Aufgrund des vollen Parkplatzes gehe ich aber davon aus, dass viele schon weiter oben unterwegs waren. Von P.2802 bogen wir gegen Süden vom Wanderweg ab. Querfeldein ging es über Geröll und Blockschutt in Richtung Radüner Rothorn. Eine karge Mondlandschaft, welche aber durchaus ihren Reiz hat. Es hat zwar immer wieder Steinmännchen, doch markieren diese nicht immer die idealste Route. Es braucht also trotzdem etwas Gespür für die optimalste Route durch die Felsen und das Geröll. Es gilt auch nicht bereits zu früh aufzusteigen oder jede Kuppe zu erklimmen. In den meisten Fällen muss man auf der anderen Seite nur wieder absteigen und man generiert nur unnötig Höhenmeter. Kuppen besser in den Hängen traversieren. Bei guter Routenwahl erreicht man nach etwa 30min den Fuss des Nordgrats. Dort gibt es mehrere Möglichkeiten diesen zu erklimmen. Wie bereits letzten Sommer stiegen wir durch die kurze Rinne in der Flanke hoch auf den Nordgrat und über diesen in schöner Blockkletterei zum Gipfel. Aus meiner Sicht die einfachste Variante, wenn auch die Rinne steil ist.

Gut eine Stunde genossen wir das tolle Wetter und die super Fernsicht auf dem Gipfel. Doch irgendwann muss man sich halt wieder an den Abstieg machen. Im Abstieg begingen wir den Nordgrat auf seiner ganzen Länge bis er in einen Hang übergeht. Im Anschluss in etwa auf derselben Route durch das Fels- und Blockgelände zurück zum Wanderweg bei P.2802. Danach einfach und bequem auf dem Wanderweg hinunter bis zum Parkplatz an der Flüelapassstrasse.

Da wir bereits vor 15:00 wieder bei Auto waren genehmigten wir uns im Kulm noch einen ausgiebigen Zvieri. Das Radüner Rothorn ist wirklich ein ausserordentlich toller Gipfel und besonders im Sommer ein Besuch wert. Vor allem weil der grössere Nachbar im Sommer ja masslos überlaufen ist.

Route: Parkplatz Schwarzhorn – P.2802 – Nordgrat – Radüner Rothorn – Nordgrat – P.2802 – Parkplatz Schwarzhorn

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.6km
Distanz Abstieg: 3.6km
Höhenmeter Aufstieg: 720m
Höhenmeter Abstieg: 720m
Dauer Aufstieg: 2h 10min
Dauer Abstieg: 1h 25min
Pausen: 1h 20min
Schwierigkeit: T4   I
Benötigte Karten: 258T Bergün 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Radüner Rothorn 3021m
Auch heute wieder mit einem Kugelpanorama vom Gipfel.

Leave a Comment