Sentisch Horn 2826m

In Berg- Alpintourenby StevenLeave a Comment

Überschreitung Südost-Nord

Voila… eine weitere Pendenz ist erledigt. Schon letzten Sommer beim Besuch des Brunhorns ist mir der Südostgrat auf das Sentisch Horn aufgefallen. Gemäss Clubführer mit Schwierigkeitstufe BG bewertet. Beim diesjährigen Besuch des Brunhorns und des Schöntällichopfs wollten wir das Sentisch Horn eigentlich noch anhängen. Aus zeitlichen Gründen haben wir dann aber bei P.2731 abgebrochen. Heute stand nun die Fortsetzung auf dem Programm.

Damit wir die Rinne zum Schöntällichopf nicht nochmals begehen mussten, sind wir heute direkt zu P.2722 aufgestiegen. Das Auto haben wir wieder beim kleinen Kiesplatz bei P.2260 an der Passstrasse parkiert. Von dort ging es dann quer ansteigend durch das unübersichtliche Gelände von Karlimatten in Richtung Kessel unterhalb P.2722. Dies lässt sich nur mit einigen Abstiegen und Gegenanstieg bewältigen. Östlich von P.2722 sind auf der LK zwei Rinnen erkennbar. Wir wählten die südliche Rinne und stiegen über diese steil zum Grat auf. Wir peilten die tiefste Stelle im Grat südlich von P.2722 an. Während des Aufstiegs hatten wir noch einen kleinen Schreckmoment. Zu Beginn des Aufstiegs in der Flanke schoss mit grosser Wucht ein faustgrosser Stein zwischen uns durch. Welcher durch zwei Gemsen weiter oben ausgelöst wurde.

Von der Senke steigt man dann auf dem Grat oder teilweise leicht daneben zur Südflanke des Sentisch Horns auf. Dies geht viel besser als es von weitem aussieht und bietet eine spannende Kraxelei. Bald einmal geht der Südostgrat dann in die Südflanke über. Ab dort gibt es diverse Möglichkeiten zum weiteren Aufstieg. Wir wählten eine Variante durch die Blockfelsen hindurch mit vielen Kraxelpassagen. Doch bald einmal lehnt sich das Gelände zurück und man betritt von Süden die Gipfelkuppe und erreicht so den höchsten Punkt.

Auf dem Gipfel waren wir völlig alleine und auch der Wind blies auch nur leicht. Aufgrund der Wetterprognose hätte ich da anderes erwartet. Nach etwas 45min Gipfelgenuss machten wir uns an den Abstieg über die Normalroute. Nach dem Gipfelhang bogen wir in die Nordost Rinne zu P.2595 ab. Also eigentlich die gleich Route wie die Variantenabfahrt R.534b im Winter. Vom Hangfuss ging es dann wieder in einigem Auf und Ab an P.2430 vorbei zurück Richtung P.2331 und neben diesem vorbei wieder hinunter zum Auto.

Fazit
Der Südost Aufstieg dürfte also definitiv der schönste und lohnendste Zustieg sein zum Sentisch Horn. Wenn gleich er auch der anspruchsvollste ist. Die Schwierigkeiten bewegen sich im T5 Bereich. Übersteigt man auch noch das Felsriff P.2731 steigt die Schwierigkeit in den T6 Bereich. Das Felsriff P.2731 dürfte dann auch die Schlüsselstelle sein.

Route: Karlimatten P.2260 – P.2331 – P.2722 – Sentisch Horn – P.2595 – Karlimatten P.2260

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.9km
Distanz Abstieg: 3.9km
Höhenmeter Aufstieg: 630m
Höhenmeter Abstieg: 630m
Dauer Aufstieg: 2h 25min
Dauer Abstieg: 1h 50min
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: T5   II+
Benötigte Karten: 3309T Arosa-Davos 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Sentisch Horn 2826m
Auch heute wieder mit einem Kugelpanorama vom Gipfel.

Leave a Comment