Brüggler 1777m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Heute habe ich mein Versprechen, vom letzten Sommer, eingelöst und habe der Via Glaralpina hoch zum Brüggler einen weiteren Besuch abgestattet. Die Vorfreude war bereits riesig. Die Begehung vom letzten Sommer hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Was für eine grossartige Alpinroute über den Ostgrat zum Brüggler. Diese gehört seit letztem Sommer zu meinem Standard Tourenprogramm für jedes Jahr.

Nach etwas Stau auf der Autobahn und einem kleinen Schockmoment in Näfels unten erreichten wir Matt im Schwändital. In Näfels unten kurz nach der Abzweigung ins Oberseetal stand eine Strassensperre mit einem Kontrolleur. Die Aussage war keine Hochfahrt mehr in das Oberseetal. Alles voll und alle Parkplätze belegt. So was habe ich in 13 Jahren noch nie erlebt bei der Anreise ins Schwändital. Nachdem wir erklärten das wir zum Brüggler wollen liess er uns passieren mit dem Hinweis, dass auch im Schwändital vielleicht bereits alle Parkplätze belegt seien. Krass was Corona so für Auswirkungen hat… einfach unglaublich. Tatsächlich war bei Matt alles belegt. Doch von der Barriere winkte uns der Wärter zu sich. Diese öffnete sich und wir konnten gleich dahinter auf der Weide parkieren. Etwas ungläubig ob diesem Erlebnis liefen wir los Richtung Brüggler. Nach rund einer Stunde erreichten wir den Wandfuss wo wir eine erste Pause einlegten und dem Treiben in der Kletterwand etwas zuschauten.

Nach der Verpflegung ging es los. Gleich 10m oberhalb von uns stiegen wir in die Alpinroute ein, welche im Zug der neuen Via Glaralpina seit letztem Jahr über den Brüggler Ostgrat auf den Gipfel führt. Einfach eine super Route. Landschaftlich schön, technisch unterhaltsam, aber trotzdem nicht zu schwierig. Für mich richtiges Genussgelände. Es begegneten uns aber auch Personen bei denen war das wohl nicht so. Vor allem die Schlüsselstelle scheint doch für gewisse Wanderer eine Herausforderung zu sein. Doch für uns immer wieder das Highlight der Route. Etwas Klettersteig-Feeling ohne Klettersteig. Am Turm nachdem man den Grat betritt mussten wir kurz etwas warten, weil uns eine Sechsergruppe entgegenkam. Ansonsten hatten wir freie Bahn auf dem Grat. Leider standen wir schon wieder viel zu schnell am Fuss der Schlüsselstelle. Der erste Schritt hinaus in die 200m hohe Wand ist immer wieder ein Kick. An der Kante und teilweise daneben ging es dann hoch auf den Grat. Nach der Schlüsselstelle geht es dann über gutmütiges Gehgelände zum Gipfelkreuz wo wir auch fast allein waren.

Nach einer der Gipfelrast stiegen wir über den Normalweg wieder ab zum Stattboden und wanderten gemütlich zurück zum Parkplatz. Der Via Glaralpina Abschnitt am Brüggler ist immer wieder lohnend und ein sehr schöner und spannender angelegter Alpinwanderweg. Man muss den Erbauern wirklich ein Kränzchen winden. Vielleicht schaffen wir es ja dieses Jahr nochmals hoch. Wer weis.

Route: Schwändital Matt – Stadtboden – Via Glaralpina – Brüggler – Stadtboden – Schwändital Matt

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.5km
Distanz Abstieg: 3.4 km
Höhenmeter Aufstieg: 610m
Höhenmeter Abstieg: 610m
Dauer Aufstieg: 2h
Dauer Abstieg: 60min
Pausen: 1h 25min
Schwierigkeit: T4+
Benötigte Karten: 3312T Hoch-Ybrig 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Brüggler 1777m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment