Twäriberg 2117m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Heute waren wir wieder im Hoch-Ybrig unterwegs. Denn das Gute liegt ja bekanntlich nah. Erneut war Start bei der Bergstation der Sesselbahnen Sternen. Ein erster kurzer Abstecher führte uns auf den Klein Sternen. Ein lustiger Höcker welcher ohne Schwierigkeiten überschritten werden kann. Danach stiegen wir auf dem Wanderweg zu P.1733 ab und von dort wieder hoch ins Chalberälpeli. Durch dieses ging es dann auf dem guten Pfad hoch in die Twäriberglücke. Von welcher man einen eindrücklichen Ausblick ins Hintere Sihltal hat. Nach dem Genuss der Aussicht ging es aber dann hoch Richtung Twäriberg. Über den Grat und das kurze Felsband stiegen wir hoch zum Vorgipfel, wo man sich plötzlich wieder in lieblichem Gelände wieder findet. Von diesem dann zunehmend schmaler an den Fuss des Gipfelkopfs und steil über die Flanke hoch zum Gipfel.

In der Zwischenzeit hatten sich die Wolken immer mehr verdichtet und die Stimmung war plötzlich sehr herbstlich geworden. Ein wahrer Genuss für die Sinne. Wir fühlten uns wie im Oktober. Nach einer kurzen Gipfelrast stiegen wir wieder auf den Grat ab. Dort entschieden wir uns nach kurzer Beratung direkt Richtung Rütistein abzusteigen und nicht wie gelpant über die Twäriberglücke abzusteigen. Steil stiegen wir in die Ostflanke ab. Zuerst über eine steile Grasrampe, danach über ein kurze Geröllrinne und im Anschluss über ein steil schräg absteigendes Felsband. Eine wirklich spannende Route welche uns direkt zum Rütistein führt. Man erreicht so die Mulde zwischen Rütistein und Twäriberg aus welcher man über den SW-Grat einfach und zügig den Gipfel des Rütistein erreicht.

Auf dem Rütistein legten wir eine ausgiebige Gipfelrast ein und genossen die tolle und mystische Herbststimmung. Danach stiegen wir über die Westrinne steil zum Fuss der Westwand ab und statteten dem Rütisteinloch noch einen kurzen Besuch ab. Eine äusserst spannende Höhle welche ich irgendwann unbedingt mal erkunden muss. Danach ging es über das Pfannenstöckli weiter an den Fuss des Chli Schülberg. Wo ich durch den Nordosthang den Verbindungsgrat zwischen Schülberg und Chli Schülberg bestieg. Doch den Versuch den Chli Schülberg über den NW-Grat zu besteigen brach ich nach einem Versuch ziemlich rasch ab. Der Grat war mir einfach zu brüchig. Somit entschieden wir uns es dabei zu belassen und stiegen zur Druesberghütte ab wo wir zwei Trottys für die Abfahrt buchten. Da Romy im Moment Krankheitsbedingt leider abwesend ist gibt es keine grosse Verpflegung in der Druesberghütte. Weshalb wir uns gleich an die Abfahrt machten.

Route: Bergstation Sternen – Klein Sternen – Chalberälpli – Twäriberglücke – Twäriberg – Rütistein – Rütisteinloch – Pfannenstöckli – P.1808 – Druesberghütte

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.2km
Distanz Abstieg: 4.8km
Höhenmeter Aufstieg: 730m
Höhenmeter Abstieg: 730m
Dauer Aufstieg: 2h 35min
Dauer Abstieg: 2h 15min
Pausen: 1h 45min
Schwierigkeit: T5-
Benötigte Karten: 3312T Hoch-Ybrig 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Klein Sternen 1856m
Twäriberg 2117m
Rütistein 2025m
Pfannenstöckli 1854m
Auch heute wieder mit einem Kugelpanorama vom Gipfel.

Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment