Hagelstock 2181m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Besuch auf dem Siwfass mit strenger Abfahrt über Rotenbalm

Nach den letzten Touren im Ybrig waren wir heute mal im Lidernengebiet unterwegs. Um zu erkunden, wie die Situation hier ist. Mit der Chäppelibergbahn ging es gut durchgelüftet und somit Corona konform hinauf nach Gitschen. Zu unserem erstaunen blies ein mässig bis starken Wind. Somit hiess es Handschuhe, Kappe und Halsschutz montieren.

Auf einer gut planierten Spur ging es an den Spilauhütten vorbei zum Spilauer See. Dort hatten wir dann endlich etwas Sonne. Schon eindrücklich wie schattig es um den kürzesten Tag herum hier ist. Der Blick Richtung Spilauer Stock liess uns dann staunen. Die Hänge am Spilauer Stock und am Spilauer Grätli waren abgeblasen. Ein extremer Kontrast zu den Verhältnissen im knapp 11 Kilometer entfernten Hoch-Ybrig.

Wir stiegen direkt an der Alp Spilau vorbei Richtung Hagelstock auf. So mussten wir den See nicht queren. Der ganze Aufstieg war gut gespurt. Am Gipfel dann teilweise etwas Presspulver aber alles bequem zu gehen. Nach einer kurzen windigen Pause auf dem Hagelstock entschieden wir uns auch noch den Siwfass zu besuchen. Die Splitboards deponierten wir auf der Schulter im Westhang und stiegen zu Fuss auf den Gipfel. Was nochmals etwas Abwechslung bot.

Während dem Genuss der feinen Züri Guetzli der Bäckerei Stocker berieten wir über die Abfahrt. Irgendwie entschieden wir uns dann spontan für die Abfahrt über Rotenbalm. Im Nachhinein sicher nicht gerade die durchdachteste Idee. Eigentlich hätte ich beim Anblick der abgeblasenen Kuppen bei Schön Chulm misstrauisch werden müssen. Wahrscheinlich hatte ich gerade ein optimistisches Hoch. Schon unten am Westhang des Siwfass kratze es zum ersten Mal, dann gleich wieder und nochmals. Sch**** Steine. Den meisten Steinen konnten wir ausweichen. Doch leider streiften wir immer mal wieder einen.

Die diffuse Sicht auf der Abfahrt war auch nicht gerade hilfreich. Doch nach der Alp Rotenbalm wurde wenigstens das Gelände spannender. Die Steilrinne war zwar gut eingeschneit, aber auch dort schauten einzelne Steine hervor. Leider waren nun auch die Schneeverhältnisse nicht mehr so prickelnd. Stark zerfahren, schwer und teilweise hart. Etwas mühsam und streng für eine genussreiche Abfahrt. Unterhalb der Steilrinne war dann kurven durch die Botanik angesagt. Danach ging es auf dem Sommerweg hinunter zum Lielisboden. Von dort dann auf der Forststrasse hinunter nach Rosslaui. Damit war die Abfahrt geschafft, wenn euch mit einigen tiefen Kratzern im Belag.

Das Splitboard habe ich dann auf der Heimfahrt gleich beim Servicefachmann meines Vertrauens abgeliefert. In meinem Fall also bei Gusti vom Brunni Sport. Besseren Service gibt es nirgends. So sollte das Splitboard für das Weihnachtswochenende wieder Ready sein.

Route: Spilau – Hagelstock – Siwfass – Rotenbalm – Chäppeliberg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.9km
Distanz Abfahrt: 5.0km
Höhenmeter Aufstieg: 580Hm
Höhenmeter Abfahrt: 1000Hm
Dauer Aufstieg: 1h 40min
Dauer Abfahrt: 50min
Pausen: 50min
Schwierigkeit: ZS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 246S Klausenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Hagelstock 2181m
Siwfass 2180m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment