Twäriberg 2117m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Traumhafte Powder Abfahrt am Twäriberg.

Der Hochnebel hielt sich heute im Ybrig hartnäckig und das auch noch mit einer hohen Obergrenze bei rund 1600m. Weshalb ich mich für die Besteigung des Twäriberg entschied. Zumal ich seit langem auch mal im Winter auf den Twäriberg wollte. Also weshalb nicht heute.

Von Weglosen stieg ich auf der Normalroute durch den Chäserenwald bis P.1349 hoch. Von diesem bog ich Richtung Forstberg ab. Aufgrund der gestrigen Tourenberichte wusste ich nämlich, dass von Route 267 auch ein Abzweiger zum Twäriberg gespurt wurde. Was natürlich wunderbar war. Denn der Aufstieg über die Weidezunge unterhalb des Steinhüttli, ist landschaftlich viel attraktiver als der Aufstieg über die Druesberghütte. Durch die dichte Nebelsuppe folgte ich der Spur Richtung Twäriberg. Bis sich der Hochnebel plötzlich zu lichten begann und direkt vor mir der Twäriberg auftauchte. Was für ein eindrückliches Erlebnis. Nun ging es hoch in die Geländemulde welche zum Gipfelgrat hochzieht. Diese wird links und rechts durch Felsen begrenzt. 33° auf 300 Höhenmeter erwarteten mich nun noch bis zum Gipfel. Also machte ich mich an die Arbeit. Spitzkehre um Spitzkehre stieg ich weiter hoch bis ich irgendwann endlich den Gipfel erreichte.

Auf diesem genoss ich die tolle Aussicht und vor allem die angenehmen Temperaturen. Ich hatte mit dem schlimmsten gerechnet. Doch es war windstill und mit der Sonne auch ziemlich angenehm. Ausser einem zweiten Splitboarder war niemand mehr auf dem Gipfel und auch dieser fuhr bal einmal ab. So hatte ich den Gipfel wieder einmal für mich alleine. Nach rund einer Stunde machte ich mich dann auch an die Abfahrt. Ich hielt es vor lauter Vorfreude kaum mehr aus. Also stach ich vom Gipfel hinunter in die Mulde. Überall flauschiger Powder, welcher tolle Turns ermöglichte. Eine absolute Traumabfahrt. Unterhalb der Mulde wurde es dann kurz etwas schwierig mit der Orientierung aufgrund des dichten Nebels. Doch bald verlies ich den Hochnebel und hatte unterhalb wieder gute Sicht. Auch heute war die Weidezungen unterhalb des Steinhüttli wieder eine echte Perle zum Fahren. Danach wie immer auf der Chäserenstrasse hinunter zur Talabfahrt und das letzte kurze Stück auf dieser zurück zum Parkplatz.

Das war also eine wirklich lohnende Tour auf den Twäriberg. Überall toller flauschiger Powder. Da habe ich die letzten kalten Tage nochmals richtig genutzt. Bevor es nächste Woche deutlich wärmer wird.

Route: Weglosen – P.1348 – Steinhüttli – Twäriberg – Steinhüttli – P.1348 – Weglosen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.1km
Distanz Abfahrt: 5.0km
Höhenmeter Aufstieg: 1090m
Höhenmeter Abfahrt: 1090m
Dauer Aufstieg: 2h 55min
Dauer Abfahrt: 35min
Pausen: 1h 20min
Schwierigkeit: WS+
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 236S Lachen 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Twäriberg 2117m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment