Rossstock 2461m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Noch immer Pulverschnee gefunden.

Das tolle Wetter und ein ausgefallenes Meeting bewegten mich dazu eine kurze Nachmittagstour zu unternehmen. Auch wenn kurz ja bekanntlich relativ. ist Obwohl ich ausserhalb der Fahrzeiten eintraf, konnte ich gleich hochfahren und alleine die gemütliche Bergfahrt geniessen. Was für eine nette Geste. Gemäss Aussage von Andreas hat er heute bereits über 100 Personen hoch transportiert. Nicht schlecht für einen Mittwoch. Nach einem kurzen Schwatz mit drei Tourengängern bei der Bergstation, machte ich mich dann um 13:30 auf den Weg.

Auf der Normalroute über das Mälchbödeli und den Gross Tisch stieg ich Richtung Gipfel auf. Wie zu erwarten hatte es eine sehr gute Spur, welche auch noch immer gut zu begehen war. Das dürfte sich in der nächsten Zeit mit der Wärme wohl ändern. Der Schnee war auf der gesamten Route locker aber im unteren Teil bis etwa zum Chüeband bereits etwas feucht. Darüber ist der Schnee noch immer pulvrig, wenn auch bereits sehr zerfahren. Im Gipfelhang machte ich dann wie meistens das Skidepot und stieg zu Fuss zum Gipfel auf. Dank des vielen Neuschnees ist der Fussaufstieg aktuell problemlos zu machen. Auf dem Gipfel empfing mich, bei Bombenwetter, eine absolut traumhafte Aussicht. Während des gesamten Aufstiegs war ich mutterseelenallein und konnte die Ruhe so richtig geniessen.

Nach dem Gipfelgenuss an der warmen Frühlingssonne wurde es aber langsam Zeit für die Abfahrt. Zu Fuss stieg ich zum Skidepot ab und machte mich Startklar für die Abfahrt. Bei der Verzweigung des Sommerweges fuhr ich durch die Ostflanke Richtung Rossstocklücke ab. Das sieht schlimmer aus als es ist. Benötigt aber sichere Verhältnisse im Osthang. Zuerst musste ich aber 2-3m zu Fuss den Ketten entlang absteigen. Danach ging es wieder mit dem Splitboard weiter. Im Osthang und auch in den Hängen weiter unten hatte es überall noch super flauschigen Pulverschnee. Ein wahrer Abfahrtstraum und das bei diesen warmen Temperaturen. Was für ein Glück ich heute doch hatte. Über das coupierte Gelände zwischen dem Rossstock und dem Chaiserstock fahre ich Richtung Schnüerstock ab. Trotz vorausschauendem Fahren musste ich zweimal kurz abziehen und je 10m Gegenanstieg bewältigen. Was aber nicht weiter störte. Links des Schnüerstocks fuhr ich über die schönen Hänge Richtung Alt Stafel ab. Diese Abfahrt ist einfach immer wieder ein Genuss und gehört zu meinen Favoriten. Unterhalb des Schnüerstocks wurde der Schnee dann immer feuchter und auch verfahrener. Was dann doch etwas Kraft und kontrolliertes Fahren erforderte. Im Abschnitt von Hochtännli nach Kirchenrüte war es dann richtig nasser Sulzschnee. Bei Kirchenrüti war dann fertig Abfahrt. Auf der Strasse ging ich dann zu Fuss zurück zum Auto und genoss die langsam untergehende Sonne.

Route: Gitschen – Mälchbödeli – Rossstock – Rossstocklücke – Loch – Alt Stafel – Chäppeliberg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.2km
Distanz Abfahrt: 6.8km
Höhenmeter Aufstieg: 780Hm
Höhenmeter Abfahrt: 1300Hm
Dauer Aufstieg: 2h 15min
Dauer Abfahrt: 50min
Pausen: 1h 10min
Schwierigkeit: ZS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 246S Klausenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Rossstock 2461m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment