Mutschen 2122m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Neue Gefilde erkunden stand an diesem Wochenende auf dem Programm. Also entscheiden wir uns für das Alpstein Gebiet. Dort haben wir bisher noch fast keinen Gipfel bestiegen. Das heutige Ziel war der Mutschen hoch über dem Rheintal mit bester Aussicht nach Österreich und ins „Ländle“. Damit die ganze Sache auch etwas anspruchsvoll wird entschieden wir uns für den Alpinen Wanderweg von Gams her. Eine steile und tolle Sache. Auto parkieren und los ging es zuerst auf die Obetweid und dann weiter bis zur Abzweigung des Alpinen Wanderweges. Bevor es dann richtig zur Sache ging genehmigten wir uns noch eine kurze Stärkung. Nach der Pause und der feinen Verpflegung machten wir uns auf den Weg Richtung Gipfel.

Der Weg führt unten kurz durch eine Felswand und danach auf einen steilen Grasshang. An sich ist der Weg gut begehbar aber steil und daher sicher nichts für Personen die nicht trittfest sind. Nach einer kurzen Wegsucherei im steilen Grass querten wir den zweiten Felsriegel dann am richtigen Ort. Danach im Zick Zack hinauf. Die letzten 400 Höhenmeter sind teilweise sehr steil aber durch das schroffigere Gelände viel besser begehbar als das Grass im mittleren Teil. Der Weg ist im Übrigen exzessiv markiert. Man kann sich also kaum verlaufen aber bekanntlich ist ja nichts unmöglich. Darum bitte immer nur den Markierungen folgen. Nach dem wir den Kamm erreichten waren es nur noch 70 Höhenmeter bis zum Gipfelkreuz. Diese hatten wir dann rasch hinter uns gebracht. Die Aussicht reicht von den Österreichischen Alpen über die Drei Schwestern bis zum Tödi und Altmann sowie Säntis. Letzterer leider fast die ganze Zeit in Wolken eingehüllt. Nach einer Stunde ausgedehnter Pause und vielen Fotos machten wir uns auf den Abstieg über den Mutschensattel. Der Abstieg vom Mutschensattel über die Oberalp geht rassig. Wir vernichten 300 Höhenmeter in weniger als 20min. Dem Altschneefeld sei Dank. Denn darauf konnten wir sehr gut abfahren. Von der Saxer Lücke geht es wieder steil in die Tiefe auf die Unteralp. Bei Pt. 1024 biegen wir in den Buschwanderweg ein den es eigentlich so nicht gibt aber trotzdem da ist und auch verblasste alte Wanderwegmarkierungen aufweist.  Auf gewissen Teilabschnitten ist er sehr verwuchert aber der mit Abstand kürzeste Weg zurück zu unserem Auto. Leider hatte es etwas viele Brennnesseln. Was wir da und dort auch zu spüren bekamen. Auf die Zähne Beissen und nicht kratzen war da die Lösung. Und ratz fatz waren wir wieder bei unserem Startpunkt.

Fazit: Kurzum ein toller Gipfel mit Alpinen Zügen im Aufstieg und abwechslungsreicher Aussicht. Die ganze Sache richtet sich eher an Steilgrasliebhaber als an Kraxler.

 

Route: Vorder Schwendi (Gams) – Obetweid – Fälen – Mutschen – Saxer Lücke – Unteralp – Igadeel – Vorder Schwendi (Gams)

Eckdaten Tour
Länge der Tour: 11.2km
Aufstieg Höhenmeter: 1285m
Dauer mit Pausen: 6h 30min
Dauer ohne Pausen: 4h 45min
Benötigte Karten: 227T Appenzell 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Mutschen 2122m

Leave a Comment