Allmenalp Klettersteig 1723m

In Klettersteig by StevenLeave a Comment

An meinem Geburtstag wollte ich etwas Besonderes machen mit viel Spass. Also haben wir uns einen weiteren Klettersteig ausgesucht. Nach dem Studium von Klettersteigführern war rasch der Klettersteig Allmenalp erkoren. Er ist kurz aber trotzdem technisch etwas anspruchsvoll und sehr abwechslungsreich. Ebenfalls bietet er viele tolle unterschiedliche Abschnitte. Somit hatte ich an meinem Geburtstag Spiel, Spass und Spannung und es war auch nicht zu anstrengend was am Abend den Besuch des Züri Festes zuliess.

Also am Morgenfrüh ab mit der SBB und der BLS nach Kandersteg. Danach etwa 20min laufen bis zum Einstieg des KS. Gleich beim Einstieg in den Klettersteig kommen ein paar Leitern und eine fast senkrechte Wand die es zu queren gilt. Beim Bau dieses Klettersteigs wurde fast gänzlich auf Bügel verzichtet zu Gunsten von Stiften. Das mag nicht zwingend allen Begehern liegen aber uns auf jeden Fall schon. Eine erste spannende Aktion bildet der Nepalsteg über den Allmibach gleich im Anschluss gefolgt von der einmaligen Leiterkonstruktion mit dieser ein Fels Dach auf kühne Art überwunden wird. Einfach genial und kreativ gebaut! Weiter geht es immer in der Senkrechten die Wand hoch an Stiften und natürlich dem Stahlseil. An einigen Stellen kann man auch sehr gut auf dem Fels klettern und benötigt die Stifte nicht. Schon bald erscheint die erste 110m Lange Tyrolienne. Diese ist aber leider nur in Begleitung eines Bergführers benutzbar. Schaaadeee! Aber weiter oben kommt ja noch eine.

Ab jetzt macht die Wand ihrer K4 Beurteilung alle Ehre. Es geht immer senkrecht die Wand hinauf und in einer Schlüsselstelle auch noch auf Stiften um eine Kante herum mit viel Luft unter den Füssen. Die Konstruktion mit dem Podest in der Wand ist ebenfalls ziemlich gewagt. Es braucht fast mehr Überwindung auf das Podest zu stehen als die Wand hoch zu klettern. Nach der Querung der Wand im Hexenkessel geht es über einen steilen Grat mit Bügeln und einer Holzleiter hinauf bis zum zweiten Nepalsteg oder noch etwas weiter bis zur zweiten Tyrolienne. Wir entschieden uns natürlich für die Tyrolienne. Schlussendlich will man ja noch einen Adrenalin Kick an seinem Geburtstag. Nach dem Einhängen am Klettergurt und dem Einklinken der Bremse geht es los. Sssssrrrr… und ab geht es über die Schlucht des Allmibachs der weit unten rauscht….spektakulär… Leider läuft die Rolle nicht so schön und somit endet die Fahrt in der Mitte über der Schlucht. Den Rest muss ich mich am Bremsseil hinüber ziehen. Trotzdem absolut Hammer mässig und ein richtiger Kick. Jetzt noch die letzte schöne Felswand hinauf die sich perfekt für Fotos eignet und schon sind wir beim Ausstieg des Klettersteigs angekommen. Danach noch kurz zu Fuss hinauf auf die Allmialp und von dort mit der Seilbahn wieder hinunter nach Kandersteg. Auch diese Seilbahnfahrt ist dann nochmals spektakulär über die Kante hinweg hinunter.

Fazit: Ein super Tag mit einem tollen Geburtstags-Klettertseig der extrem Spass gemacht hat und mit spannender Wegführung in der Wand und spektakulären Tiefblicken aufwarten kann. Nun ab ans Züri Fest.

 

Route:  Kandersteg – Klettersteig – Allmenalp – Kandersteg

 

Eckdaten Tour
Länge der Tour: 3.5km
Aufstieg Höhenmeter: 550m
Dauer mit Pausen: 6h
Dauer ohne Pausen: 5h 15min
Benötigte Karten: 263T Wildstrubel 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Keine

Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment