Spilauer Stock 2269m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Zwei Touren ein Gipfel…

…oder wenn man im Gipfelhang abbricht. Tja auch das gehört beim Skitouren dazu. Denn Sicherheit geht für mich immer vor. Vielleicht wäre es gut gegangen, aber mein Bauchgefühl, im Hundstock Gipfelhang, stimmte nicht mehr. Also habe ich den Aufstieg abgebrochen und bin abgefahren. Eine wichtige Fähigkeit beim Bergsteigen ist schlussendlich, wenn man auch kurz vor dem Gipfel abbrechen kann. Aber nun alles der Reihe nach.

Vorgenommen hatte ich mir ja den Hundstock, aber wie erwähnt wurde aus dem Gipfelerfolg nichts. Dafür wurde ich mit einer schönen Abfahrt in lockerem Schnee belohnt. Denn vor allem die unteren Teile der Mulde von Hälmispiel liegen aktuell noch immer grösstenteils im Schatten. Den ganzen Aufstieg durch Hälmispiel musste ich neu Spuren, scheinbar war diese Woche noch niemand auf dem Hundstock. Im Gipfelhang habe ich es dann zuerst noch versucht, dann aber abgebrochen. Die Triebschneeansammlungen und die kleinen Risse in der Schneedecke, waren mir zu heikel. Vor allem in Anbetracht des Umstands, dass der Hang links in einer Felswand abbricht. Ein Schneebrett, auch nur ein kleines, hätte hier fatale Konsequenzen. Vielleicht setzen sich die Triebschneeansammlungen in den nächsten Tagen genügend, dass ein weiterer Versuch möglich wird.

Nach der Abfahrt bis zu den Spilau Hütten, legte ich dort einen Neustart ein und peilte als Ersatz den Spilauer Stock an. Auf der Autobahnroute am Spilauer See vorbei stieg ich Richtung Hagelstock auf und bog dann bei Alt Stafel Richtung Spilauer Stock ab. Nach Aufhellungen beim Spilauer See war die Beleuchtung inzwischen wieder ziemlich diffus. Dafür waren die Schneeverhältnisse grösstenteils noch pulvrig, was Vorfreude aufkommen liess. Über kupiertes Gelände stieg zum Gipfelhang auf. Dieser macht aus der Nähe wirklich Eindruck. Für den Aufstieg auf den NW-Rücken nutze ich eine bestehende Schneeschuhspur, welche ich aber wieder austreten musste. Unterhalb des Steilaufschwungs auf dem Grat habe ich dann das Splitboard deponiert und bin den Rest zu Fuss aufgestiegen.

Genau während meines Aufstiegs und der Abfahrt im Gipfel meinte es Petrus gut mit mir und liess die Sonne wieder scheinen. Eine tolle Entschädigung für das Erlebnis am Hundstock. Nach einer kurzen Gipfelrast konnte ich eine zweite tolle Abfahrt heute geniessen. Bis auf die Südosthänge unterhalb der Alpbeiz Spilau gab es überall Pulver oder zumindest lockeren Schnee. Das kupierte Gelände vom Gipfelhang hinunter zum Spilauer See war richtiges Spielgelände. Danach ging es mit zwei kurzen Gegensteigungen zurück nach Gitschen und gleich mit der Bahn nach unten.

Route: Gitschen – Hälmispiel – Spilauhütten – Spilauer See – Spilauer Stock – Spilauer See – Gitschen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 4.8km
Distanz Abfahrt: 4.3km
Höhenmeter Aufstieg: 970Hm
Höhenmeter Abfahrt: 970Hm
Dauer Aufstieg: 1h 35min (Hundstock)   1h 55min (Spilauer Stock)
Dauer Abfahrt: 20min (Hundstock)   25min (Spilauer Stock)
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: ZS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 246S Klausenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Spilauer Stock 2269m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 3]

Leave a Comment