Piz Tiarms 2918m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Piz Tiarms mal anders.

Gefreut hatten wir uns auf eine Besteigung des Piz Tiarms bei gutem Wetter. Doch das gute Wetter liess leider auf sich warten. Als Entschädigung durften wir dafür stellenweise den stockdichten Nebel geniessen. Die Abfahrt war dann leider auch nicht gerade ein Genuss aber machbar. Doch auch solche Touren braucht es. Sonst weiss man die schönen Tage irgendwann nicht mehr zu schätzen. Vor allem aber dürfen wir uns im aktuellen super Winter nicht beklagen. Zu toll waren bisher unsere Touren. Denn fast bei der Tour hiess es Pulver gut und Sonnenschein.

In weiser Voraussicht sind wir mit der Bahn zum Schneehühnerstock hochgefahren und von dort in die Fellilücke abgefahren. Auf der Abfahrt in die Fellilücke war die Sicht dann mehrheitlich gleich Null. Das bedeutet vorsichtiges fahren nach GPS und wo möglich auf Sicht. Die Piste Nr.30 über die Fellilücke zum Oberalppass ist, aufgrund der Lawinensituation, seit dem 24. Februar gesperrt und wird diesen Winter auch nicht mehr geöffnet. Weshalb wir auch nicht der Piste entlang abfahren konnten.

Von der Fellilücke stiegen wir dann mit Harscheissen über die gefrorene Schneedecke Richtung Wyssenlücke auf. Bis etwa in die Mitte des Geländerückens hatten wir praktisch keine Sicht. Danach begannen sich die Wolken zu lockern. Auf der Wyssenlücke hatte es dann bereits einige blaue Fenster in der Wolkendecke. Das liess doch auf einen versöhnlichen Abfahrt hoffen. Von der Wyssenlücke ging es dann zuerst im Westhang und ab der Senke auf dem Nordgrat hinauf zum höchsten Punkt auf dem Gipfelfelsen. Der Übergang bei der Senke war dieses mal gut eingeschneit und man konnte die untersten Felsen im Schnee gut übersteigen. Auf dem Gipfel zeigte sich dann tatsächlich leicht die Sonne.

Nach dem Wipfelschuss stiegen wir wieder über den Grat zur Wyssenlücke ab. Während des Abstiegs rissen die Wolken dann immer mehr auf und auf der Wyssenlücke hatten wir bereits Sonnenschein. Leider hielt sich die Wolkenschicht bei der Fellilücke sehr hartnäckig. Somit konnten wir auf der Abfahrt von der Wyssenlücke zuerst noch an der Sonne abfahren bevor es in die dichte Suppe ging. Danach tasteten wir uns mit vorsichtigem Abfahren durch die Suppe hinunter bis Hinter Felli. Dort lockerte die Wolkendecke dann schlagartig auf und wir konnten bei guter Sicht den Rest zum Oberalppass abfahren. Im obersten Teil gab es etwas Presspulver in der Mitte eine gefrorene und sehr harte Schneedecke und zuunterst noch leichten Sulz. Also eine breite Vielfalt an Schneearten. In Kombination mit dem vielseitigen Wetter war es eine höchst abwechslungsreiche Tour.

Route: Schneehüenerstock Express Bergstation – Fellilücke – Piz Tiarms – Fellilücke – Oberalppass

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 1.9km
Distanz Abfahrt: 2.9km
Höhenmeter Aufstieg: 550m
Höhenmeter Abfahrt: 890m
Dauer Aufstieg: 1h 30min (Skiaufstieg) 35min (Fussaufstieg)
Dauer Abstieg/Abfahrt: 30min (Fussabstieg) 30min (Abfahrt)
Pausen: 1h 55min
Schwierigkeit: ZS
Lawinengefahrenstufe: 1 Gering (Trocken)  2 Mässig (Nass- und Gleitschnee)
Benötigte Karten: 256S Disentis/Mustér 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Piz Tiarms 2918m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment