Tisch 2010m & Chalberstöckli 1887m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Pulver am Tisch und White-Out am Forstberg

Bestellt hatten wir für heute den Twäriberg. Serviert wurde uns dann der Tisch und das Chalberstökli mit zwei Abfahrten. Aber alles der Reihe nach. Da sich die Saison langsam dem Ende zu neigt gönnten wir uns heute mal wieder eine Tour mit Bahn Unterstützung. Ziel war es eigentlich den Twäriberg aus dem Skigebiet zu Besteigung. Doch daraus wurde, aufgrund der zunehmenden Quellbewölkung zwischen Forstberg und Twäriberg, nichts.

Von der Bergstation Sternen aus stiegen wir auf einer guten Spur zum Tisch auf. Die Verhältnisse sind noch immer Top. Überall lockerer Pulverschnee und eine wirklich sehr gute Spur mit vielen Varianten von flach bis steil direkt unterhalb des Gross Sternen. Auf dem Tisch genossen wir eine ausgiebige Pause. Denn im Winter ist das ein formidabler Gipfel mit toller Aussicht. Mit uns waren noch sicher 10 weitere Personen auf dem Tisch. Leider drückte bereits die Quellbewölkung vom Forstberg hinüber. Weshalb wir uns dann an die tolle Abfahrt machten.

Die Abfahrt vom Tisch hinunter zum Fuss des Forstbergs war ein extremer Genuss. Immer noch haufenweise lockerer Pulverschnee und schön steile Hänge. Einfach genial. Am Fuss des Forstbergs haben wir wieder angefellt und sind Richtung Twäriberg aufgestiegen. Auf dem Weg bestiegen wir noch kurz das Chalberstöckli. Doch genau beim Chalberstöckli holten uns die Wolken ein. Innerhalb kürzester Zeit wurde das ganze Gebiet zwischen Forstberg und Twäriberg eingenebelt und wir waren plötzlich in einem veritablen White-Out. Nach kurzer Beratung entschieden wir die Tour hier abzubrechen. Ein Vorwärtskommen ohne Sicht wäre ziemlich mühsam geworden und heikel gewesen. Vor allem da man nicht mal mehr erkennen konnte wo der Schnee aufhörte und die Wolken begannen. Wir tasteten uns mit GPS vom Chalberstöckli noch bis zu P.1912 vor. So hatten wir einen besseren Startpunkt für die Abfahrt.

Von P.1912 fuhren wir nun im Schritttempo und mit dem GPS durch die Suppe bis zum Fuss des Forstbergs ab. Eine sehr mühsame Angelegenheit. Wobei mir auch mal schwindlig wurde aufgrund der fehlenden Orientierung. Am Fuss des Forstbergs lichteten sich dann zum Glück die Wolken und wir konnten nun auch Abfahrt Nr. 2 geniessen. Vom Fuss des Forstbergs fuhren wir über Sädel nach Weglosen ab. Eine sehr tolle Abfahrt, welche sich vor allem lohnt, wenn man vom Tisch, Forstberg oder Druesberg herkommt. Von dem anderen Gipfeln müsste wahrscheinlich nochmals kurz angefellt werden. Die Hänge bei Sädel waren noch immer gut zu Fahren. Der Schnee war zwar bereits etwas schwerer aber noch Tip Top. Die ganze Abfahrt ist ausgiebig umgepflügt worden. Spuren hat es so gut wie überall. Daher hat es auch keinen Deckel oder eine Kruste. Den Felsriegel unterhalb P.1430 umfuhren wir westlich und nicht östlich wie auf der LK eingezeichnet. Also eigentlich dem Pfad in der LK entlang. Was Fahrtechnisch eindeutig besser ist als durch den Wald. Danach noch über den schönen Hang und Laueli hinunter nach Weglosen. Aktuell kann man noch immer bis zum Parkplatz fahren. Aber an einigen Stellen wird der Schnee ab Laueli langsam knapp.

Route: Bergstation Sternen – Tisch – Schaflöcher – P.1733 – Chalberstöckli – P.1912 – Sädel – Wanghütte – Weglosen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.8km
Distanz Abfahrt: 4.7km
Höhenmeter Aufstieg: 500m
Höhenmeter Abfahrt: 1210m
Dauer Aufstieg: 1h 30min
Dauer Abfahrt: 1h
Pausen: 1h 10min
Schwierigkeit: ZS
Lawinengefahrenstufe: 1 Gering
Benötigte Karten: 236S Lachen 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Tisch 2010m
Chalberstöckli 1887m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment