Gantspitz 1971m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Endlich mal auf den Gantspitz geschafft

Schon seit Jahren steht der Gantspitz auf meiner ToDo Liste. Doch bisher hatte ich noch nie Lust verspürt 1000 Höhenmeter für eine T3 Tour zu absolvieren. Doch aufgrund der aktuellen Schneelage, durch die Niederschläge dieser Woche, bot sich nun der Gantspitz als Tourenziel an. Aufgrund seiner Höhe und der Exposition unserer Route sollte der Aufstieg schneefrei sein. Was sich auch bestätigte.

Wir parkierten am Ende des Golfplatzes bei Schwyzer Blätz. Von dort stiegen wir über die Weide von Wäni Blätz in den Wäniwald hoch. Auf einem schönen und guten Pfad erreichen wir dann, nach einiger Zeit, die Alp Wäni. Obschon das Gelände an einigen Stellen sehr steil ist, lässt es sich auf dem Pfad sehr gut begehen. Die Freiherren von Wäni scheinen die Alp bereits verlassen zu haben. So steigen wir an der wunderschönen und gut ausgebauten Alp Wäni vorbei weiter hoch in den Kessel von Wäni. Etwa auf 1430m legen wir an der Sonne eine Pause ein. Danach nehmen wir die Gipfelflanke in Angriff. Grundsätzlich kann die Flanke fast an jeder Stelle begangen werden. Je weiter südlich umso flacher und je weiter nördlich umso steiler. Wir wählen eine Route knapp östlich von Wänischild über einen bewachsenen Geländerücken. Dieser ist zwar steiler dafür etwas besser begehbar aufgrund der Botanik. Mit Reibungsverlust (Im wahrsten Sinne des Wortes) kämpfen wir uns durch die Vegetation hoch und erreichen dann den auf der LK eingezeichneten Pfad auf etwas mehr als 1700m. Von diesem ging es dann direkt auf den Südgrat hoch ohne Abstecher über die Ganthöchi. Gebi stieg nun direkt über den steilen Südgrat zum Gipfel auf, währendem ich noch kurz einen Abstecher über den Westgrat unternahm. Von diesem hat man nämlich einen spannenden Tiefblick in die imposante Nordflanke. Auf dem Westgrat stieg ich dann noch die letzten Meter zum Gipfel hoch.

Die Aussicht auf dem Gipfel war ein absoluter Traum. Vor allem an diesem schönen Herbsttag mit dem Neuschnee in den Nordflanken. Wie zu erwarten waren wir völlig alleine auf dem Gipfel. Nach der Gipfelrast machten wir uns an den Abstieg welcher uns über Südgrat oder in der Flanke wieder hinunter führte zum Pfad auf der LK bei rund 1700m. Auf diesem querten wir dann rüber in die Wänirisenen und stiegen dort über das Geröllfeld zur Alp Wäni ab. Danach auf dem gleichen Weg wie im Aufstieg zurück zum Ochsenboden.

Aufgrund unserer Routenwahl über den 50° steilen Geländerücken und die doch eher direkte Routenwahl durch die Flanke haben wir die Schwierigkeit mit T4- bewertet.

Route: Schwyzer Blätz P.965 – Alp Wäni – Gantspitz – Alp Wäni – Schwyzer Blätz P.965

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.9km
Distanz Abstieg: 3.8km
Höhenmeter Aufstieg: 1070m
Höhenmeter Abstieg: 1070m
Dauer Aufstieg: 3h 5min
Dauer Abstieg: 1h 50min
Pausen: 60min
Schwierigkeit: T4-
Benötigte Karten: 236T Lachen 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Gantspitz 1971m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment