Hundstock 2212m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Nachmittagstour auf den Hundstock

So nun ist auch Tour Nr. 52 für dieses Jahr erfolgreich absolviert. Bisher wahrlich ein super Jahr für mich und wir sind noch immer nicht am Schluss. Na, dann harren wir mal der Dinge, die da noch kommen. 😉 Ein absoluter Vorteil der aktuellen Jahreszeit ist, dass man selten früh auf Muss zum Skitouren. Also entscheiden wir uns bewusst für eine Nachmittagstour im Lidernengebiet. Was ohnehin von Vorteil ist. Denn um die Mittagszeit sind die ersten Tourengänger bereits zurück und fahren ab. Dadurch werden wieder Parkplätze frei. So konnten wir gleich bei der Talstation parkieren und uns bereit machen.

Nach der Bergfahrt und einem Schwatz mit einem einheimischen Tourengänger ging es los in Richtung Hundstock. Eine perfekte Kurztour für einen halben Tag. Vor allem bei den aktuellen Verhältnissen. Denn in der Mulde von Hälmisbiel ist praktisch der ganze Schnee noch immer locker. Aktuell hat es mehrere Aufstiegsspuren. Wobei nicht alle ganz ideal angelegt sind. Daher empfiehlt es sich vorausschauend eine optimale Spur zu wählen. Dank den guten Spuren können wir zügig Aufsteigen. Nur an ein paar einzelnen Stellen müssen wir die Spur etwas ausbessern oder neu anlegen. Unterhalb des Sattels P.2090 quert man dann einen etwas steileren Hang. Nach einer kurzen Verpflegungspause im Sattel nehmen wir den steilen Schlussaufstieg hinauf zum Skidepot in Angriff. Dank der mehrheitlich guten Spur können wir im 35° bis 40° steilen Hang bequem aufsteigen. Einzig den Ausstieg zum Skidepot muss ich neu spuren. Vom Skidepot steigen wir dann zu Fuss noch kurz über den Nordgrat zum Gipfelkreuz auf.

Auf dem Gipfel haben wir unsere Ruhe und können die Nachmittagssonne geniessen. Auf allen anderen Gipfel rundum ist viel Betrieb. Grössere Ansammlungen von Tourengängern sind auf dem Hagelstock und auch am Rossstock unterwegs. Nach einem Zvieri steigen wir zum Skidepot ab. Die Abfahrt durch die schattige Nordmulde von Hälmisbiel, bietet gute Schneeverhältnisse. Mehrheitlich ist der Schnee locker und gut zu fahren. Je nach Routenwahl kann man auch steilere Hänge miteinbauen was dann noch etwas mehr Unterhaltung bietet. Kurz vor der Bergstation folgt dann noch der schöne und steile Schlusshang hinunter zum Sommerweg und zum Alpgebäude von Gitschen. Aufgrund der Rückmeldungen von anderen Tourengängern lassen wir es hier bewenden und fahren mit der Bahn hinunter ins Tal. Denn gemäss mehreren Aussagen sind die Talabfahrten aktuell nicht sehr lohnend.

Route: Gitschen – Hundstock – Gitschen

Tourdaten  
Distanz Aufstieg: 1.8km
Distanz Abfahrt: 1.8km
Höhenmeter Aufstieg: 520Hm
Höhenmeter Abfahrt: 520Hm
Dauer Aufstieg: 1h 35min
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 1h 20min
Schwierigkeit: ZS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 246S Klausenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Hundstock 2212m
Kugelpanorama vom Gipfel des Hundstock.

Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment