Jörihorn 2844m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Den noch offene Flüelapass genossen und endlich wieder mal auf das Jörihorn. 

Da der Flüelapass nur noch bis Sonntag offen hat, unternahmen wir heute nochmals eine Skitour im Flüelagebiet. Ziel war das Jörihorn, mit Start von der Wägerhütta. Aufgrund der verzögerten Wetterverschlechterung im Osten. Durften wir auch noch länger die Sonne geniessen. Nach dem ich letzte Saison Corona bedingt nie im Flüelagebiet unterwegs war, war es mir ein Herzenswunsch diese Saison vor der Passschliessung noch zwei Touren zu unternehmen. Mit dem heutigen Besuch des Jörihorns ist das somit erledigt.

Mit ÖV und Mobility Kombi ging es hinauf ins Flüelagebiet. Der Parkplatz bei der Wägerhütta war noch relativ leer und so konnten wir auswählen wo wir parkieren wollten. Es waren bereits einige wenige Tourengänger im Aufstieg zum Jörihorn, weshalb wir nicht spuren mussten. Was für ein Glück und vielen Dank an die Spurer. Der Schneefall der letzten Tage hat dem Gebiet wirklich gutgetan, man kann jetzt auch wieder Pulverschnee fahren und nicht mehr diesen mühsamen Harschdeckel. Aber es braucht noch bedeutet mehr Schnee. Aktuell liegt immer sehr wenig Schnee.

Wir folgten der guten aber teilweise etwas direkt Aufstiegsspur. Von der Wägerhuttä an P.2349 vorbei ging es ins Müllersch Tälli hinauf. Vor allem beim Wegweiser sah man die magere Schneedecke sehr gut. Aktuell ist der ganze Wanderwegwegweiser zu sehen. Es gab schon Winter, da ragte nur noch das oberste Schild aus der Schneedecke. Etwa auf 2600m legten wir eine kurze Pause ein. Danach nahmen wir den Rest in Angriff. Zuerst ging es hinauf auf den Südwestgrat und von dort auf dem Grat hinauf bis zum Skidepot. Vom diesem dann zu Fuss hinauf auf den Gipfelgrat und zum höchsten Punkt.

Aufgrund der Kälte haben wir auf dem Gipfel nur eine kurze Pause gemacht. Ohne Handschuhe und Kapuze ging gar nichts. Deshalb sind wir nach 20 Minuten wieder zum Skidepot abgestiegen und haben dort noch kurz gewartet, bis die Sonne wieder etwas mehr durch die Wolkendecke drückte. Dann ging es los zur Abfahrt. Wirklich eine wahre Wohltat, verglichen mit dem Mist letzten Samstag. Lockerer Neuschnee von oben bis unten. An einzelnen Stellen spürt man zwar noch etwas den Harschdeckel darunter, aber das war nicht weiter störend. Problematischer sind mehr die fiesen und knapp verdeckten Steine. Mit einem dieser Übeltäter machte  ich leider Bekanntschaft. Da kriegt Gusti dann wieder Arbeit.

Das Wetter war vor allem im Aufstieg noch wesentlich besser als vermutet und die Sicht auf der ganzen Tour gut. Die Sonne drückte immer mal wieder durch die Wolken und der Neuschnee war super zu fahren. Aber es braucht mehr und es kommt ja auch mehr. Auf der gesamten Tour war es kalt. Immer unter -10° aber auf dem Gipfel war es mit dem Wind fast nicht auszuhalten. Kalt wie in einem Tiefkühler. Alles in allem eine gelungene Tour. Jetzt darf Rocco den Pass am Sonntag dicht machen. 🙂

Route: Wägerhütta – Müllersch Tälli – Jörihorn – Müllersch Tälli – Wägerhütta

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.6km
Distanz Abfahrt: 3.0km
Höhenmeter Aufstieg: 670m
Höhenmeter Abfahrt: 670m
Dauer Aufstieg: 1h 55min
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 1h 10min
Schwierigkeit: WS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 248S Prättigau 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Jörihorn 2844m
Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 4]

Leave a Comment