Altmann 2436m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

 

Ein perfekter Tag! So beurteile ich diese Tour die mich heute auf den Altmann geführt hat. Wahrscheinlich war das eine der besten wenn nicht sogar die beste Tour die ich bisher unternommen habe. Alle die mich kennen wissen, dass ich ein grosser Fan von Schnee bin und diesen deshalb auch gerne auf meinen Touren antreffe. Denn nach meinem Prinzip kann es eigentlich fast nie genug Schnee haben 😉 Wenn möglich auch im Sommer. Diese Tour hatte alles: Wiesen, Fels, Schnee und Wald sowie steile Auf- und Abstiege mit Kletterstellen und gehen auf Schneefeldern.

Aber nun ein kurzer Abriss dieses tollen Tages. Ich startete auf der Alp Gamplüt. Die Abkürzung mit der Seilbahn ist eigentlich gar keine denn der Aufstieg durchs Fürentobel wäre wahrscheinlich sogar schneller. Aber ich finde halt nicht nur Schnee toll sondern auch Seilbahnen. Vor allem sind sie für mich spannende technische Anlagen und das entspannte durch die Luft Gleiten und herunter Schauen hat halt schon was Schönes. J Praktisch während des ganzen Aufstiegs war es bewölkt und doch… exakt kurz vor dem Gipfel kam dann die Sonne und der blaue Himmel zeigte sich. Was anschliessend auch im Abstieg so blieb. Das nenne ich doch mal perfektes Timing. Im Aufstieg kühl und im Abstieg warm.

Der Aufstieg von der Alp Tesel bis zum Zwinglipass ist sehr gut zu gehen und weisst keine Schwierigkeiten auf, vor allem auch wegen dem sehr schönen Weg in der Felswand. Die Einrücke auf der Alp Tesel waren fantastisch. Die tolle flache blumige Ebene mit den steilen Wänden auf beiden Seiten. Der Teilabschnitt vom Zwinglipass bis auf den Altmannsattel benötigte schon einiges mehr Erfahrung und vor allem auch Energie. Fast die ganze Route ist noch mit ausgedehnten Altschneefeldern bedeckt. Die Wanderwegzeichen sind fast überall noch unter dem Schnee verborgen und der Weg ist sowieso nicht zu sehen. Deshalb benötigte man schon etwas Erfahrung bei finden der optimalen Route. Vor allem da es auch sehr bewölkt war und dadurch die Lichtverhältnisse etwas diffus waren. Aber alles kein Problem und Spass gemacht hat es auch noch. Das letzte Stück vom Altmannsattel auf den Altmanngipfel weisst dann einige Abschnitte auf mit Kraxelei im I – II Grad. Es ist an sich nicht schwierig aber das meistens abwärts geschichtete Gestein ist etwas suboptimal. Dafür gibt es mehrere Eisenstifte die vor allem im Abstieg doch recht angenehm waren. Es war aber spannend und gab dieser Tour noch den richtigen Kick!

Nach dem obligaten Wipfelschuss und einer kleinen Pause mit Verpflegung ging es dann an den Abstieg. Dieser führte auf dem gleichen Weg zurück bis zur Verzweigung auf dem Altmannsattel. Dort entschied ich mich für den Weg über den Rotsteinpass und über die Alp Thurwis. Der Abstieg vom Altmannsattel auf den Rotsteinpass war dann so etwas wie die Krönung des Tages. Klettersteigähnliche Passagen mit Seilen, Stiften und Tritten waren so richtig zum geniessen und haben enorm Spass gemacht. Wahrscheinlich wird der Abstieg durch die Sicherungen auch noch um einiges verkürzt. Kurz vor der Rotsteinpasshütte versperrte noch so ein bockiger Steinbock den Weg was mich zu einem kleinen Umweg über ein Schneefeld zwang. Er wollte partout nicht aus dem Weg gehen also ging ich ihm aus dem Weg.

Nach einem Kaffee vor der Hütte an der angenehmen Sonne bewältigte ich noch den Rest des Abstiegs. Weitere Altschneefelder verkürzten den Abstieg massiv (250 Höhenmeter in 15min) und das nicht nur wegen dem Surfen sondern vor allem auch wegen der direkteren Linienführung. Im Abstieg dominierten vor allem satte Grün Töne und das schöne Blau des Himmels. Zum Ausklang führte mich der letzte Abschnitt der Tour noch auf sanften Pfaden über die Alp Gamplüt zurück nach Wildhaus.

Fazit: Das Alpsteingebiet hat es mit dieser Tour in meine Favoritenliste geschafft. Am liebsten würde ich gleich nochmals hochsteigen. Aber da wird sich sicher noch etwas finden lassen das ähnlich spannend und schön ist. Damit wäre nun auch der zweithöchste Alpsteingipfel bezwungen. Zur Nachahmung dringend empfohlen!!
Route:  Gamplüt – Tesel – Zwinglipass – Altmannsattel – Altmann – Altmannsattel – Rotsteinpass – Gersellen – Gamplüt – Wildhaus

Eckdaten Tour
Länge der Tour: 15.6km
Aufstieg Höhenmeter: 1257m
Dauer mit Pausen: 7h 15min
Dauer ohne Pausen: 6h
Benötigte Karten: 227T Appenzell 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Altmann 2436m

Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment