Fronalpstock 2124m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Gast: Gipfelrookie Natascha

Wädenswil 09:30 Regen, Wädenswil 10:20 bewölkt, Mollis 11:00 bewölkt, Unter Stafel 11:20 Regen (Drei Wetter Taft lässt grüssen). So könnte man den Ablauf am Samstagmorgen beschreiben. Die Prognose war Schlecht bis Mittelmässig im Voraus. Trotzdem versuchten wir ein Fenster von ein paar trockenen und schönen Stunden an diesem Samstag zu finden um den Fronalpstock zu besteigen.
Aber als wir beim Fronalpstockhaus ankamen war zuerst einmal warten angesagt. Da es sich im Regen äusserst unangenehm Wartet ging es rein in das Restaurant von Bruno wo es zuerst mal was zu essen gab. Zeit lässt sich beim Essen und Trinken am besten totschlagen. Nach einer sehr üppigen Bauernplatte und natürlich Glarner Ziger waren wir soweit gestärkt und bereit. Nach einem weiteren von einigen Kaffee hatte dann auch Petrus ein einsehen mit uns und drehte den Wasserhahn zu.

Nun konnte die Unternehmung Fronalpstock also starten. Doch jetzt kneiften plötzlich die eine Natascha und Bergmuzz Röbi. Was‘n los? Aha der Magen von Röbi nahm sich gerade eine Auszeit von seinem Normalbetrieb. Unschön aber ein klarer Grund um hier zu bleiben. Also machten sich halt nur noch Gipfelrookie Natascha und ich auf den Weg zum Gipfel. Röbi und die andere Natascha blieben im Fronalpstockhaus. Der Aufstieg bis auf den Fronalppass geht sehr rasch. Zuerst auf einer Forststrasse bis Mittler Stafel (Bauer ledig sucht) und anschliessend auf einem steilen aber breiten Bergwanderweg bis auf den Fronalppass. Auf dem Pass angekommen steuern wir den Alpinwanderweg an auf den Fronalpstock. Der Zustieg führt uns auf immer schmaleren Pfaden zuerst über die Zelsegg und dann in die SW-Flanke zu der Schlüsselstelle am Fronalpstock. Der Kamin kurz vor dem Gipfelhang stellt die einzige kleine Schwierigkeit dar. Für Natascha war ein solcher eisenhaltiger Aufstieg mit Kraxelei eine Premiere. Ich erklärte ihr kurz wie vorzugehen ist und nach ein bisschen gut Zureden war sie auch schon oben am Kamin angekommen. Es ist halt auch immer eine Kopfsache. Nun noch ein paar Höhenmeter über Schrofen und das Gipfelkreuz ist erreicht. Unser Timing war ein weiteres Mal perfekt. Als wir zum Kamin ausstiegen kam blauer Himmel zum Vorschein. Auf dem Gipfel und im Abstieg schien sogar die Sonne etwas durch. Vielen Dank Petrus. Der Abstieg führte uns auf dem gleichen Weg wieder zurück zum Fronalpstockhaus und nach einem weiteren Drink nach Hause.

Fazit: Trotz regnerischer Ausganglage doch noch ein kurzes Schönwetterfenster genutzt um den Fronalpstock von meiner ToDo Liste zu streichen. Zusätzlich war das die Premiere für Gipfelrookie Natascha bei den Bergmuzzän und so wie es aussieht wird es nicht bei der Premiere bleiben… ich halte euch auf dem Laufenden. Stay tuned…

 

Route:  Fronalpstockhaus –  Mittler Stafel – Fronalppass – Fronalpstock – Fronalppass – Mittler Stafel – Fronalpstockhaus

 

Eckdaten Tour
Länge der Tour: 9.0km
Aufstieg Höhenmeter: 800m
Dauer mit Pausen: 4h
Dauer ohne Pausen: 3h 15min
Benötigte Karten: 237T Walenstadt 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Fronalpstock 2124m

Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment