Gatschieferspitz 2675m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Mit Bike und Hike den grandiosen Gatschieferspitz überschritten

Was für eine extrem coole Tour! Die heutige Unternehmung war wirklich jeden Aufwand Wert. Der Gatschieferspitz stand sicher schon seit 10 Jahren auf meiner ToDo-List. Aber die langen Zustiege haben mich immer etwas abgeschreckt. Egal aus welchem Tal es ist immer weit und auch immer über 1000m Aufstieg (Im Besten Fall). Doch unsere E-Bike und Hike Lösung von heute hat sich im Praxistest bewährt. Im Bardill Sport beim Bahnhof Klosters Platz reservierten wir zwei E-Bikes und fuhren im Anschluss mit dem Zug hoch nach Davos Laret, unserem Ausgangspunkt.

Vom Bahnhof Davos Laret düsten wir hinunter zum Grüenbödeli, wo unser Aufstieg begann. Auf der Alpstrasse radelten wir gut unterstützt vom Elektroantrieb durch den Trittwald hinauf ins Mönchalptal. Der erste Abschnitt vom Grüenbödeli hinauf zu P.1612 ist ziemlich steil. Nach P.1612 wird es flacher und es geht auf dem Alpweg bis Innersäss wo das Mönchalptal zu Ende ist. Eine ruppige Alpstrasse, aber mit Erfahrung und Technik gut zu befahren. In 25min von Davos Laret bis zur Mönchalp. Der Antrieb machts möglich. Die Bikes parkierten wir bei P.1883 und nahmen den weiteren Aufstieg nun per Pedes in Angriff.

Auf dem sehr schön und bequem zu gehenden Wanderweg stiegen wir ohne grosse Anstrengungen in mehreren Kehren bis ca. 2230m auf und verlassen den Wanderweg in Richtung Norden. Über schönes Gelände ging es hinauf zu P.2415 auf dem Mittelgrat. Bei dieser grandiosen Aussichtskanzel legen wir eine Pause. Im Anschluss stiegen wir direkt der Kante des Mittelgrats entlang zu P.2588 auf. Der Mittelgrat bietet einen unterhaltsamen Aufstieg. Übersteigt man alle Felsen, so wie wir, ist es ca. T4 ansonsten in der Flanke auf Wildspuren T3. Der Schlussaufstieg zum Eckpunkt P.2588 ist dann kurz wieder etwas steiler, rasch geschafft. Auf dem Grat geht es nun zum Vorgipfel mit Steinmann. Dieser bietet wieder etwas Kraxelunterhaltung. Im Anschluss auf dem Grat zum Gatschieferspitz, welchen wir nicht auf den Spuren im Südhang, sondern direkt über die Felsen an der Kante ersteigen. Nach dem Eintrag im Gipfelbuch beim Gipfelsteinmann gehen wir rüber zum höchsten Punkt und legen dort eine Pause ein.

Die Aussicht auf dem Gatschieferspitz haut uns fast aus den Bergschuhen, vor allem bei diesem Wetter. Vom Biancograt über den Piz Ela und das Finsteraarhorn über den Glärnisch zum Wildhauser Schafberg sieht man fast alles. Sogar das Zanaihorn konnten wir erspähen. Leider mussten wir uns irgendwann wieder an den Abstieg machen. Auch wenn man dieses Bergpanorama noch Stunden hätte betrachten können. Richtung Südosten über den Grat machten wir uns an den Abstieg. Der Südostgrat hat dann definitiv andere Qualitäten als der Nordwestgrat. Bedeutend felsiger und steiler und auch die Schwierigkeiten sind auf einem anderen Niveau. Das Gelände ist unterhaltsam und macht richtig Spass. Über einige Felsen steigen wir ab und steigen in eine der steilen Grassrinnen ein. Durch diese steil durch die Südflanke hinunter zum Tälliseeli. Dieser lädt zum Fotografieren ein. Das Wasser ist unglaublich klar, was man auch auf den Bildern sieht. Auf der Nordseite des Bächleins vom Tällibach stiegen wir dann über den sanften Geländerücken zum Wanderweg ab und über diesen gemütlich zurück hinunter zur Mönchalp.

Bei der Mönchalp bestiegen wir unsere Drahtessel und machten uns an die Abfahrt. Das Fully spielt auf dieser Alpstrasse seine Qualitäten so richtig aus. So kann man doch Gas geben ohne, dass die vielen Bachläufe und Abflussrinnen uns zu fest ausbremsen. Zügig erreichen wir das Grüenbödeli. Von diesem dann auf der Davoserstrasse hinunter nach Klosters und am Schluss über den Schwendiweg zurück zur Talstation und zum Bardill Sport.

Route: Davos Laret – Grüenbödeli – Innersäss – Mittelgrat P.2415 – P.2588 – Gatschieferspitz – SO-Grat – Tälli – Innersäss – Grüenbödeli – Klosters Platz

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.6km  &  5.1km E-Bike
Distanz Abstieg: 3.1km  &  7.8km E-Bike
Höhenmeter Aufstieg: 720m  &  555m E-Bike
Höhenmeter Abstieg: 720m  &  810m E-Bike
Dauer Aufstieg: 2h 15min  &  30min E-Bike
Dauer Abstieg: 1h 15min  &  25min E-Bike
Pausen: 1h 15min
Schwierigkeit: T5 (bezieht sich auf den SO-Grat und die SW-Flanke)
Benötigte Karten: 3309T Arosa-Davos 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Gatschieferspitz 2675m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment