Pfannenstöckli 1854m

In Skitouren by Steven

Nochmals den Winter geniessen.

Heute wollten wir den vielen Neuschnee unbedingt nochmals geniessen. Da die grosse Neuschneemengen im Gebiet zwischen Ybrig, Schächental und Glarnerland liegen, fuhren wir nach Weglosen. Aufgrund des Rally-Rennens parkierten wir im Parkhaus und liefen zum Ende des Parkplatzes. Dort konnten wir die Latten gleich anschnallen. Es ist erstaunlich wie viel Schnee liegt. Vor allem wenn man bedenkt, dass Ende April ist.

Nach einem kurzen Schwatz mit Sepp, liefen wir auf einer gut geschlossenen Schneedecke los. Er war unterwegs in die Druesberghütte um die ersten Inbetriebnahmen vorzunehmen. Da vor zwei Wochen bereits die Weiden eingezäunt wurden mussten wir bei Laueli etwas westlicher der normalen Aufstiegsroute aufsteigen. Dort war dafür bereits eine gute Aufstiegsspur vorhanden. Auf der Chäserenstrasse ging es dann gemütlich hinauf ins Gruebi. Wo wir eine Pause einlegten. Denn der Aufstieg bei dieser Wärme, kostet einigen Schweiss. Die Strasse war heute extrem gut eingeschneit. Auf der ganzen Strasse liegen zwischen 20-40cm Schnee. Gegen oben hinzunehmend mehr.

Nach der Pause nahmen wir den zweiten Teil in Angriff. Die Aufstiegsspur führte uns hinauf zur Druesberghütte und von dieser an den Alpgebäuden von Chäseren vorbei weiter Richtung Twäriberghütte. Meistens war eine gute Spur vorhanden. An einigen Stellen spurten wir aber neu. Ab der Twäriberghütte folgten wir dann einige kehren der vorhandenen Spur. Bevor wir Richtung Pfannenstöckli neu spurten. Bei der Hinterofenhöchi trafen wir dann noch spontan Helen an. Da mussten wir natürlich auch noch etwas plaudern. Es ist immer wieder schön, wenn man alles spontan trifft. Im Anschluss ging es hinauf zum höchsten Punkt des Pfannenstöcklis.

Für die Abfahrt entschieden wir uns über die Senke P.1808 zwischen Schülberg und Pfannenstöckli abzufahren. So konnten wir die Südhänge unterhalb des Schülbergs nutzen. Es zeigte sich, dass das heute die richtige Exposition war. Denn in den nördlichen Sektoren hatte es vielerorts eine Kruste. Der Schnee war zwar nass, aber auch sehr gut zu fahren. Wir konnten schöne Turns ziehen. So fuhren wir genüsslich hinunter zur Kapelle. An dieser vorbei fuhren wir zur Druesberghütte und von dieser hinunter auf die Strasse. Dieser folgten wir dann bis hinunter nach Laueli. Zwar bremste der Schnee auch auf der Strasse etwas. Doch dank der vielen Abfahrtspuren konnte man besser fahren als im Gelände. Auf dieser Höhe war der Schnee halt bereits sehr durchnässt. Dank der leichten Bremswirkung hatte die Abfahrt auf der Chäserenstrasse schon fast etwas Meditatives. Von Laueli folgten wir dann den Abfahrtsspuren über Vilztüür hinunter nach Weglosen.

Bei Weglosen hatten sich bereits erste Wasserpfützen gebildet und es begannen sich apere Stellen zu bilden. Das zeigt heute war genau noch der richtige Tag. In den nächsten Tagen dürften sich Tragstrecken bilden.

Route: Weglosen – Gruebi – Druesberghütte – Twäriberghütte – Pfannenstöckli – P.1808 Schülberghütte – Gruebi – Weglosen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 6.1km
Distanz Abfahrt: 6.1km
Höhenmeter Aufstieg: 840m
Höhenmeter Abfahrt: 840m
Dauer Aufstieg: 2h 25min
Dauer Abfahrt: 30min
Pausen: 60min
Schwierigkeit: WS-
Lawinengefahrenstufe: 2 Mässig
Benötigte Karten: 236S Lachen 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Pfannenstöckli 1854m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]