Chli Glatten 2313m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Über die Kaminroute und den Vorderglatten auf den Chli Glatten

Dank dem immer noch stabilen Wetter konnten wir heute eine weitere Pendenz erledigen und auch mal dem Chli Glatten einen Besuch abstatten. Dabei haben wir auch gleich die Möglichkeit genutzt einmal über den Kamin auf das Märcher Stöckli aufzusteigen.

Vom Klausenpass stiegen wir steil über Stelli und Stellinossen hinauf an das obere Ende der Steinplanggen. Welches den Einstieg zur Kaminroute darstellt. Dort war bereits ziemlich Betrieb. Eine Familie mit Kindern und zwei ältere Damen waren bereits im Einstieg. Weshalb wir den Helm montierten. Welcher sich als ziemlich nützlich erwies. Mehrere steine schlugen aufgrund der anderen Personen auf dem Helm auf. Die Route durch die Kamine ist anregend und sehr unterhaltsam. Eine Route genau nach meinem Gusto. Die Schlüsselstellen sind wohl der erste Kamin sowie der Schritt über den Spalt beim Einstieg. Für kleine Leute sind diese beiden Stellen eine Herausforderung. Sind aber mit etwas akrobatischen Fähigkeiten zu meistern. Leider ist die Route sehr kurz und schon bald stehen wir oben auf dem Märcher Stöckli.

Wir machen nur kurz Pause, da wir noch einiges an Weg vor uns haben. Über den Vorder Glatten gehen wir in Richtung Chli Glatten. Die Route ist vorbildlich mit rosa Punkten markiert. Hat man diese mal gefunden, sollte man ihnen sehr konsequent folgen. Die Route führt optimal durch das zerklüftete Karstgebiet. Ohne Markierungen wäre es hier wohl der Horror, geschweige denn bei schlechter Sicht. Dem höchsten Punkt des Vorder Glatten P.2438 statten wir auch noch einen Besuch ab. Zum Chli Glatten hin sinkt die Route in die Mulde der Schuechchälen ab. Eine extremer Steinfriedhof, Blöcke, Felsen und Schutt egal wohin man schaut und in rauen Mengen. Dazu die senkrechten Nordwestwände des Glatten. Eine ideale Route durch den Steinfriedhof gibt es wohl nicht. Aber wir finden einen einigermassen einfachen Durchstieg zum Chli Glatten. Durch den Südwesthang finden wir dann einen relativ leichten Zustieg zum Gipfelplateau. Wir besuchen den höchsten Punkt und gehen danach noch zum Gipfelsteinmann. Welcher oberhalb der Nordwestwand steht.

Nach einer Pause machen wir uns an den Abstieg. Zuerst zurück zum Steinfriedhof und durch diesen hindurch zurück zur Route. Auf dieser ging es dann eindrücklich durch die Schlucht zum Balmer Grätli. Man fühlt sich in diesem Grand Canyon so richtig winzig. Ab dem Balmer Grätli hatten wir dann endlich wieder eine Wegspur. Sonst bin ich ja immer Fan von weglosem Gelände. Aber nach dieser Tour durch das Karengelände und den Steinfriedhof hindurch, war ich froh wieder einen Weg zu haben. Auf dem Wanderweg stiegen wir zu P.1908 ab und an den Alphütten vorbei zu den Bödmerhütten. Nun auf der Alpstrasse hinunter zur Klausenpassstrasse und auf dieser wieder hinauf zum Pass und unserem Ausgangspunkt. Zur Belohnung gönnten wir uns noch einen feinen Zvieri auf dem Klausenpass.

Route: Klausenpass – Märcher Stöckli – Voder Glatten P.2438 – Chli Glatten – Balmer Grätli – P.1908 – Bödmer Klausenpass

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.7km
Distanz Abstieg: 4.2km
Höhenmeter Aufstieg: 810m
Höhenmeter Abstieg: 810m
Dauer Aufstieg: 2h 45min
Dauer Abstieg: 1h 25min
Pausen: 1h 15min
Schwierigkeit: T5+ II+
Benötigte Karten: 3313T Klausenpass 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Märcher Stöckli 2382m
Chli Glatten 2313m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment