Munt Buffalora 2627m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

The last lines of 2017

Als Abschluss des 2017, gab es zum Ausklang, heute nochmals eine Tour. So dass ihr, liebe Leser und Leserinnen, mit schönen Bildern ins neue Jahr starten könnt. Dabei war es eine wirkliche Knacknuss eine gute Tour für heute zu finden. Welche möglichst nahe an perfekte Verhältnisse heran kommt. Vor allem, da es am Samstag bis weit hinauf geregnet hatte. Doch ich hatte schon zu Beginn der Woche mit einer Tour am Ofenpass geliebäugelt um dort auch mal etwas das Gelände und mögliche Gipfel zu rekognoszieren. In Kombination mit der doch eher heiklen Lawinensituation heute ergab sich daraus der Munt Buffalora. Bei sinnvoller Routenwahl eine kaum Lawinengefährdete Tour.

Bereits während des gestrigen Tages habe ich auf dem Radar gesehen, dass es am Ofenpass nie regnete, sondern der Niederschlag ausschliesslich als Schnee vom Himmel viel. Es bestand also Hoffnung für gute Verhältnisse. Heute Morgen früh ging es dann mit ÖV und Mobility quer durch die Schweiz hinauf zum Ofenpass. Ausgangsort für den Munt Buffalora ist das gleichnamige Gasthaus bei Parkplatz 10 des Schweizerischen Nationalparks. Bereits die Anfahrt auf der Ofenpassstrasse war ein Erlebnis (Skandinavien lässt Grüssen) und lies perfekte Verhältnisse erahnen. Ein Pulvertraum bei Kaiserwetter.

Vom Gasthaus Buffalora ging es dann los zu diesem Wintermärchen. Ich kam zum Staunen und grinsen nicht mehr hinaus. Was für ein Traumtag. Auch alle anderen Tourengänger waren völlig fasziniert von der Landschaft. Es herrschte ein reges geknipse vor und hinter uns. Eine sehr bequeme Spur leitet zur Alp Buffalora hinauf von welcher aus, es dann etwas steiler über die Alpstrasse hinauf nach Buffalora geht. Nach einer kurzen Verpflegungspause ging es weiter den etwas steileren Hang hinauf auf die Fläche von Minieras da Fiern. Von dieser aus dann einfach auf guter Spur zum Gipfel. Auch wenn es von unten nicht so aussah.

Wieder erwartend war es im Aufstieg fast windstill und somit sehr angenehm. Auf dem Gipfel hingegen machte sich der Wind dann unangenehm bemerkbar. Weshalb die Gipfelrast mit 30 Minuten eher kurz ausfiel. Somit standen die letzten Schwünge im 2017 nun etwas früher an. Der kurze Gipfelhang war Zastrugi bedingt noch etwas ruppig zu fahren, der ganze Rest aber erste Klasse. Pulver vom feinsten bis hinunter zum Parkplatz. Ein Genuss sondergleichen.

Das war sie nun also die letzte Tour im 2017 der Bergmuzzän. Wir verabschieden uns und bedanken uns bei allen Lesern für das Interesse und die Treue. Hoffentlich wird auch das Bergjahr 2018 ein so erfolgreiches wie das endende. Wir wünschen allen Lesern ein erfolgreiches und schönes 2018 und Top Verhältnisse.

Route: Buffalora P10 – Buffalora – Munt Buffalora – Buffalora – Buffalora P10

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.8km
Distanz Abfahrt: 3.5km
Höhenmeter Aufstieg: 670m
Höhenmeter Abfahrt: 670m
Dauer Aufstieg: 2h
Dauer Abfahrt: 35min
Pausen: 1h 20min
Schwierigkeit: L
Lawinengefahrenstufe: 3 Erheblich
Benötigte Karten: 259S Ofenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Munt Buffalora 2627m

Leave a Comment