Baslersch Chopf 2628m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Pulver gut beim Skitourensaisonstart am Baslersch Chopf

Das war ja heute mal ein Einstieg in die Saison. Gemäss SLF liegt die aktuelle Schneehöhe im Flüelagebiet bei 200% des üblichen. Was man definitiv merkt. 🙂 Muss im Flüelagebiet bei Saisonbeginn doch mal mit Steinkontakt gerechnet werden, hiess es heute Pulver gut von oben bis unten. Was für eine erste Abfahrt der Saison. Etwas mühsam war einzig die Kälte. Ich bin ja eigentlich jemand der es sehr gerne kalt hat. Aber das heute war grenzwertig. Es war einfach nur eine Saukälte. Wirklich sehr kalt, sehr sehr kalt!! Die -14° waren nicht das Problem. Sondern der Südwind welcher aufkam und mässig mit rund 30km/h (Spitzen bis 40km/h) blies. Eine äusserst hässliche Angelegenheit. Zuhause habe ich mal den Windchill berechnet mit diesen Daten. Unglaubliche -25°!! Brrrr, kein Wunder hat es sich so eiskalt angefühlt. Das erklärt alles.

Gestartet sind wir von Tschuggen aus. Da die Passstrasse immer noch geschlossen ist. Diese öffnet am Freitag 14.12.2018 um die Mittagszeit. Danach auf der normalen Aufstiegsroute hinauf aufs Tälli. Vom Tälli war die Spur heute so angelegt, dass sie westlich um die Kuppe P.2491 herum führte. Damit ist auch bereits ein Teil des Aufstiegs auf das Sentisch Horn gespurt. Von der Kuppe P.2491 ging es dann noch an den Gulerigen Chöpf vorbei hoch zum Baslersch Chopf.

Auf dem Gipfelgrat bin ich dann an einer Stelle samt Ski eingebrochen. Die Schneedecke ist noch nicht über alle Zweifel erhaben. Die grossen Blöcke sind teilweise nur leicht überschneit und windgepresst. Was den Eindruck einer tragenden Schneedecke erweckt. Darunter klaffen aber grössere Löcher und Spalten. Daher sollte der Übergang zum Gipfel noch etwas mit Vorsicht bewältigt werden.

Auf dem Gipfel haben wir dann sofort umgebaut für die Abfahrt. Kurz ein Wipfelschuss und Ade. Es war einfach zu kalt. Die Abfahrt war dafür erste Güte kaum Spuren und Pulver vom Gipfel bis zur Passstrasse. Dank der wieder etwas günstigeren Lawinensituation sind wir direkt über eine Variante der Route 534b abgefahren. Sagen wir dieser mal Route 533b. Denn diese fährt man vorwiegend vom Baslersch Chopf ab. Anstatt südöstlich von P.2346 fährt man nordwestlich von P.2346 in den Hang ein. Auf der LK mit dem Hangneigungslayer sieht man dort gut eine Schwachstelle welche nur 30-35° steil ist. Im unteren Teil ist die Route wieder deckungsgleich mit R.534b. Diese Variante ermöglicht einem mit dem Board direkt vom Baslersch Chopf ohne Flachstelle durchzufahren.

Die Abfahrt war einfach nur saugeil 40-50cm Pulverschnee auf einer guten Unterlage. Die Gipfelmulde und vor allem die Einfahrt in den Hang unterhalb P.2346 war absolut cool. Für die erste Skitour der Saison waren das bombastische Verhältnisse. Ausser uns waren nur noch zwei anderen Tourengänger (Bergführer Aspirant der Bergschule Davos) unterwegs.

Route: Tschuggen – Tälli – Baslersch Chopf – Tschuggen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 4.0km
Distanz Abfahrt: 2.5km
Höhenmeter Aufstieg: 690m
Höhenmeter Abfahrt: 690m
Dauer Aufstieg: 2h 30min
Dauer Abfahrt: 20min
Pausen: 40min
Schwierigkeit: WS+
Lawinengefahrenstufe: 2 mässig
Benötigte Karten: 248S Prättigau 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Baslersch Chopf 2628m

Leave a Comment