Rau Stöckli 2468m & Tierälpligrat 2524m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Nach den Ferien stand heute wieder mal eine Tour auf dem Programm. Doch der durchzogene Wetterbericht machte die Planung etwas mühsam. Irgendwie sollte es nirgends so richtig schön sein. Die Betonung liegt auf «sollte», denn nach Mittag wurde es immer schöner und die Sonne gab so richtig Gas. Wir entschieden uns daher für eine kleine Tour in uns eher fremden Gebiet. Beim Überfliegen der LK und dem durchstöbern des Clubführers Glarner Alpen (Natürlich die Ausgabe von Peter Straub) stiess ich auf die drei Gipfel am Klausenpass. Obwohl das Ganze auf der Landeskarte nicht sehr spannend aussah machten wir uns auf den Weg neues zu erkunden. Vor allem da Peter schrieb dass sich das Rau Stöckli durchaus als eigenständiges Gipfelziel eignet.

Nach einem feinen Kaffee auf der Terrasse des Klausen Kiosks stiegen wir hoch in Richtung Rau Stöckli. Auf dem guten Pfad und teilweise auch daneben kamen wir rasch voran. Auf etwa 2250m verliessen wir den Pfad und steuerten die Nordhänge des Rau Stöcklis an. Spätestens hier wird einem bewusst so langweilig wie es auf der LK aussieht wird es sicher nicht. Ein unterhaltsames Kraxelgelände mit gefühlten endlosen Varianten tut sich vor uns auf. Nach dem Entscheid für eine Route steigen wir in das Karstgelände ein. Eine wirklich unterhaltsame Sache die viele Varianten und Möglichkeiten zulässt. Über eine kurze Zwischenrampe geht es weiter zum Felsriegel unterhalb des Gipfelkopfs. Welchen wir über eine steil ansteigende Rinne bewältigen. Nun noch kurz über den Ostgrat zum höchsten Punkt.

Die Föhn Böen auf dem Rau Stöckli sind sehr unangenehm und kalt, weshalb wir gleich wieder absteigen und uns zum Tierälpligrat aufmachen. Dieser sieht nun schon bedeutet Anspruchsvoller aus. Wir queren am Fuss der eindrücklichen Nordflanke hinüber zur Westschulter. In der Hoffnung, dass sich auf der Südseite eine mögliche Route ergibt. Den die Nordflanke schreit nach T6. Tatsächlich gibt sich die Südflanke etwas zahmer. Über eine steile Rinne in der Mitte steigen wir hoch zu P.2524 und sind erstaunt, dass dieser sogar ein Gipfelkreuz trägt. Ein wirklich hübscher Gipfel. Wir erkunden noch den Nebengipfel und erstellen ein Kugelpanorama bevor wir wieder absteigen.

Von der Westschulter des Tierälpligrat gehen wir in Richtung Westen und treffen bald wieder auf den Pfad über welchen wir absteigen bis etwa 2400m. Dort verlasen wir diesen wieder und queren absteigend noch zum Chammlihöreli hinüber. Nach einer weiter Pause an der Sonne steigen wir über das Oberst Band und den Pfad wieder ab zum Klausenpass.

Route: Klausenpass – Rau Stöckli – Tierölpligrat – Chammlihöreli – Klausenpass

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.2km
Distanz Abstieg: 3.0km
Höhenmeter Aufstieg: 710m
Höhenmeter Abstieg: 710m
Dauer Aufstieg: 2h 15min
Dauer Abstieg: 1h 20min
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: T5-
Benötigte Karten: 3313T Klausenpass 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Rau Stöckli 2468m
Tieräpligrat 2524m
Chammlihöreli 2343m
Kugelpanorama vom Tierälpligrat

Leave a Comment