Hochwart 2669m

In Berg- Alpintourenby StevenLeave a Comment

Endlich wieder mal im Herbst auf dem schönen Hochwart

Aufgrund des schönen und warmen Wetters öffneten die Pizolbahnen dieses Wochenende nochmals alle Anlagen. Diese Gelegenheit nutze ich, um eine weitere Wunschtour zu unternehmen. Seit meinem allerersten Besuch im Oktober 2013 auf dem Hochwart, bin ich fasziniert von der Herbststimmung im Pizolgebiet. Vor allem wenn Hochnebel mit einer hohen Obergrenze liegt ist die Aussicht fantastisch. Der Hochwart ist eine verhältnismässig kurze Tour was mir auch einen späten Start ermöglichte.

Um 10:30 startete ich nach der gemütlichen Bergfahrt zu meiner heutigen Tour. Trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit wahren immer noch Scharen von Fünfseenwanderern unterwegs. Gemütlich stieg ich zur Wildseelugge auf wo Jubel Trubel Heiterkeit herrschte. Überall Touristen und ein vielseitiges Sprachengemisch sowie posierende Influencer. Ich ging gleich weiter und stieg zu P.2468 ab. Schlagartig ist man alleine und die Ruhe kehrt zurück. Diese drastischen Unterschiede im Pizolgebiet finde ich immer wieder spannend. Wer will kann völlig alleine abseits von Touristenströmen unterwegs sein oder anderseits mit hunderten von anderen Wanderern die Fünf-Seen-Wanderung begehen. Bei P.2568 bog ich zum Lavtinasattel ab. Ab Fuss des Osthang hinauf zum Sattel legte ich eine kurze Pause ein. Danach ging es gemütlich hinauf zum Hochwart. Die ganze Route war, bis auf ein kleines Schneefeld am Lavtinasattel, völlig schneefrei.

Auf dem Hochwart herrschte dann mit 10 Personen schon fast Hochbetrieb. Scheinbar waren fast alle Einheimische. Als dann nach 50 Minuten der Wind langsam auffrischte, packte ich meine sieben Sachen zusammen und machte mich auf den Rückweg. Rasch war ich wieder zurück auf der Wildseelugge. Auf dem weiteren Abstieg zur Pizolhütte kamen mir immer noch Touristen entgegen, welche im Aufstieg waren (Um 14:30)! Da frage ich mich teilweise schon: Wiesen sie was sie tun? Als ich dann bei der Pizolhütte eintraf erfuhr mein Wunsch nach einem Zvieri ein Dämpfer. Aussen wie innen alles belegt und Vollbetrieb. Also machte ich mich gleich an die Talfahrt. Da ich nun leider etwas ausserhalb der Anschlüsse bei der Talstation eintraf, hiess es entweder 45min warten oder Laufen. Ich entschied mich für letzteres und nahm dann beim Strassenverkehrsamt die Buslinie 433 zurück zum Bahnhof.

Route: Pizolhütte – Wildseelugge – Lavtinasattel – Hochwart – Lavtinasattel – Wildseelugge – Pizolhütte

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.8km
Distanz Abstieg: 3.7km
Höhenmeter Aufstieg: 620m
Höhenmeter Abstieg: 620m
Dauer Aufstieg: 1h 50min
Dauer Abstieg: 1h 5min
Pausen: 1h 15min
Schwierigkeit: T3
Benötigte Karten: 247T Sardona 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Hochwart 2669m

Leave a Comment