Lauiberg 2057m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Fortsetzung der Samstagstour im oberen Sihltal

Heute waren wir wieder im Sihltal unterwegs und haben dort weiter gemacht wo wir am Samstag aus zeitlichen Gründen abgebrochen hatten, nämlich am Lauiberg. Vom Gribschli stiegen wir auch heute wieder auf dem Alpinwanderweg durch den Fläschenwald hoch zur Alp Fläschen und von dort weiter nach Obersihl. Der Alpinwanderweg durch den Fläschenwald ist einfach immer wieder ein Erlebnis, wenn stellenweise auch sehr steil. Bei Nässe kann es dort dann aber rasch anspruchsvoll werden. Von der Chilenmatthütte liefen wir zuerst noch kurz auf der Alpstrasse etwas weiter bevor wir Querfeldein Richtung Nordwestmulde des Lauibergs hochstiegen. Am Fuss des NO-Hangs, wo man in die Route 245 einsteigt legten wir nochmals eine kurze Pause ein.

Es ist immer wieder eindrücklich wenn man am Fuss dieser Flanke steht. Erinnere mich noch gut wie ich bei ersten Mal dachte «Da hoch? Nie!» Doch mit einem Pickel uns etwas zupacken geht es ziemlich gut. Durch die Rinne sind es 50° und rechts daneben etwa 45°. Steil ist es an beiden Stellen, weshalb man auf keinen Fall einen Abflug machen sollte. Also Mit Pickel bewaffnet stiegen wir steil hoch auf die NW-Flanke und über diese in Grat Nähe zum Gipfel hoch. Diese ist im unteren Teil auch immer noch 35° – 40° steil, wird aber mit zunehmender Höhe etwas Flacher. Auf dem Gipfel war den bereits Besuch und zwar nicht nur von den zwei anderen Berggängern sondern bereits wieder von den fliegenden Ameisen.

Wir machten daher nur einen Wipfelschuss. Danke an die anderen Berggänger für das fotografieren. Danach machten wir uns wieder an den Abstieg. Der obere Abschnitt war dann gut zu begehen im Abstieg, gegen unten wir es dann aber wieder steiler und man muss schon bewusster gehen. Teilweise hat es auch einzelne Spuren. Nach der Flanke wechseln wir wieder auf die NO-Seite und steigen im Steilgras wieder an den Fuss der Flanke ab. Dort gab es dann eine ausführliche Rast.

Nach der Stärkung machten wir uns an den Rückweg. Dafür wählten wir eine Route über das Chrähloch und Unter Mutterort zum Steinboden. Oberhalb des Steinboden stiessen wir unterhalb des Rütisteins plötzlich auf Massen an weiss-blau-weisse Markierungen. So gut wie auf jedem Stein prangte eine Markierung. Hier wurde wirklich exzessiv markiert. Rasch war klar, dass dies die Route vom Steinboden über die Twäriberglücke sein muss. Aber dass diese neue markiert wurde war mir nicht klar. Nach dem kurzen Abschnitt auf dem markierten Pfad stiegen wir vom Steinboden über das Feldmoos nach Untersihl ab und von dort zurück ins Gribschli.

Heute wurde es auch wieder etwas länger und mehr. Aber die Runde hat sich gelohnt. Ich konnte wieder ein paar Ideen für neue Projekte sammeln.

Route: Gribschli – Fläschen – Lauiberg – Chrähloch – Unter Mutterort – Steinboden – Untersihl – Gribschli

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.5km
Distanz Abstieg: 5.5km
Höhenmeter Aufstieg: 1010m
Höhenmeter Abstieg: 1010m
Dauer Aufstieg: 2h 25min
Dauer Abstieg: 2h 50min
Pausen: 1h 50min
Schwierigkeit: T5-
Benötigte Karten: 3312T Hoch-Ybrig 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Lauiberg 2057m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment