Riseten 1736m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Seit Jahren auch wieder einmal auf der Riseten

Das aktuelle Wetter forderte mich bei der Tourenplanung also schon etwas. Zumal ich nicht lange anreisen wollte. Meine erste Idee den Leistchamm zu besteigen. Lies ich dann sein und entschied mich wieder einmal die Riseten zu überschreiten. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, da der Leistchamm bereits früh von den Wolken eingehüllt wurde.

Nach dem obligaten Parkgebühr bezahlen im Schwändital startete ich zu meiner heutigen Kurztour. Zügig stieg ich auf dem Wanderweg über Hinter Riseten zur Hintersonnenalp auf. Heute ausnahmsweise mal Kuh-, Schaf- und Herdenschutzhundefrei. Das war also richtig entspannend. Von der Hintersonnenalp ging es dann über Tilimaa hinauf auf den Fridlispitz. Ein Aussichtspunkt erster Güte, mit tollem Tiefblick auf Ziegelbrücke. Auch wenn das Wetter etwas zur Eile drängte, genoss ich doch 30min alleine die Ruhe auf dem Fridlispitz.

Nun aber zum unterhaltenden Teil der Tour. Die Überschreitung des Ristengrats. Ein genüssliche Grattour mit einigen wenigen T4 Stellen. Der Grat ist zu Beginn noch relativ breit und der Pfad bis zum Grataufschwung ziemlich gut und meistens gut ausgeprägt. Bei Grataufschwung geht es dann kurz steil und auch etwas exponiert hoch. Die Stelle sieht von unten aber schlimmer aus als sie wirklich ist. Denn die guten Tritte und auch das Seil unterstützen den Aufstieg. Danach am Ameisenhügel (welcher schon seit Jahren hier ist) vorbei weiter zu P.1736. Dieser versteckt sich etwas in der Botanik und ist nicht gerade auf den ersten Blick ersichtlich. Zumal der Pfad hier etwas in der Flanke verläuft und nicht direkt auf dem Grat. Nach einem ersten Wipfelschuss ging es über P.1735 weiter zum westlichen Ende des Grats, welcher durch P.1720 begrenzt wird und ein kleines Gipfelkreuz trägt. Dieses habe ich dann noch kurz gerichtet (war etwas schief). Da bereits kurz vor P.1720 die Wolken immer dichter wurden, stieg ich zügig durch die Flanke zum Wanderweg ab. Auf diesem dann wieder zu P.1407 und von dort zurück zum Parkplatz.

Die Kurz Tour hat sich sehr gelohnt. Kein Mensch unterwegs am Grat und zu Beginn war auch das Wetter noch besser als vermutet. Der Grat selber war ziemlich trocken. Die Wanderweg Abschnitte im Wald hingegen, waren stellenweise schon leicht matschig. Schön war es wieder einmal auf der Riseten unterwegs zu sein.

Route: Schwändital Matt – Titimann – Fridlispitz – Riseten – P.1407 – Schwändital Matt

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 4.3km
Distanz Abstieg: 3.8km
Höhenmeter Aufstieg: 610m
Höhenmeter Abstieg: 610m
Dauer Aufstieg: 1h 45min
Dauer Abstieg: 1h
Pausen: 50min
Schwierigkeit: T4
Benötigte Karten: 236T Lachen 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Fridlispitz 1624m
Riseten 1736m, 1735m, 1720m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment