Stockflue 1136m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Saisonstart mit Kraxelspass an der Stockflue

Mein Splitboard ist diese Woche wieder mal im Grossservice beim Servicefachmann meines Vertrauens. Selbstverständlich ist das Gusti Marti von Brunni Sport. Ein Könner und eine Kapazität in seinem Fach. Dank ihm läuft mein Splitboard immer zur Hochform auf. Aufgrund dieser Abwesenheit meines Schneesportgeräts starteten wir heute schon mal die Wandersaison. Zur Einstimmung auf die sommerlichen Kraxel- und Alpintouren eignet sich die Route über die Bütziflue auf die Stockflue hervorragend. Mit dem Start von Wylen aus kann man die Tour auch gut als Nachmittags- oder Abendtour absolvieren.

Von Wylen aus stiegen wir über Chrähen hoch zu P.688. Dort beginnt die eigentliche Alpinroute. Sehr steil steigen wir auf dem Pfad hoch bis zur Chalchgrueben, wo man auf eine markante Felsformation trifft. Zwischen diesen hindurch geht es zur ersten gesicherten Stelle und über diese hoch auf den eigentlichen Rücken der Bütziflue. Auf diesem steigen wir steil hoch zum Gipfel. Bereits auf diesem Abschnitt kann man bei zwei drei Stellen die Hände benutzen. Auf dem Gipfel der Bütziflue machen wir keine Pause, sondern nehmen gleich den Abstieg in Angriff. Denn dieser ist unterhaltsamer als eine Pause. Steil geht es dem Drahtseil entlang auf der Westseite abwärts. Das teilweise fast senkrechte Wädchen ist mehr athletisch als technisch. Gutes zupacken und Kraft in den Armen ist aber nötig. Danach folgt gleich der zweite Abstieg über die roten Bügel hinunter. Im Anschluss folgt wieder ein Abschnitt mit Gehgelände, welches immer steiler wird und uns zur westlichen Begrenzung der Stockflue leitet. Dort folgen nun die nächsten Kraxelstellen. Gleich zu Beginn folgt eine kurze IIer Stelle. Danach geht es über und durch das Karstgelände leicht ausgesetzt hinauf zur Rampe. Welche für mich immer das Highlight darstellt. Diese ist nicht weiter schwierig bietet aber viel Spass und ist sehr fotogen. Im Anschluss erreichen wird bald die Fluehütte bei welcher wir eine Pause einlegen.

Nach der Pause schnappen wir uns noch die Stockflue. Über die Normalroute steigen wir hoch zum Gipfel. Die etwas blöde Engstelle bei der Rampe benötigt bei meiner Körpergrösse die richtige Technik und etwas hochzwängen. Natürlich könnte man einfach auch den Rucksack oder die Stöcke abnehmen, aber dafür bin ich meistens zu bequem. Nach dem zweiten Wipfelschuss des Tages machen wir uns an den Abstieg. Die blöde Engstelle geht Abwärts bedeutet besser, da man vorwärts absteigen kann. Vom Sattel nördlich der Stockflue (ca. 1100m) steigen wir über Brunniberg hinunter zu P.857. Kurz nach diesem nehmen wir den Wanderweg hinunter nach Schränggigen. Dieser Abstieg wäre landschaftlich zwar schön war aber etwas mühsam zu gehen da die Steine mit Laub bedeckt waren. Bei der Chrüzmatt ziehen wir direkt rüber zu P.502 und steigen dort weglos auf die Schränggigenstrasse hinunter. Dieser folgen wir dann zurück nach Wylen, zu unserem Ausgangspunkt.

Infos:
Die eingezeichnete Alpinroute auf der Landeskarte gibt den Wegverlauf nur sehr ungenau wieder. Man kann sich aber gut auf die Markierungen verlassen und diesen folgen.
Gemäss SAC Tourenportal ist die Tour mit T5 bewertet. Was aus meiner Sicht stimmt oder stimmen kann. Aufgrund meinen vielen Begehungen empfinde ich die Tour einfacher. Aber das geht mir fast bei der Route so, welche ich viel begehe. Daher setze ich die Bewertung bei T5-.

Route: Wylen – Chräjen – Bützi – Stockflue – Unter Brunniberg – Schränggigen – Wylen

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.0km
Distanz Abstieg: 4.0km
Höhenmeter Aufstieg: 680m
Höhenmeter Abstieg: 680m
Dauer Aufstieg: 1h 55min
Dauer Abstieg: 55min
Pausen: 50min
Schwierigkeit: T5-  I
Benötigte Karten: 235T Rotkreuz 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Bützi 916m
Stockflue 1136m

Bewerte den Post!
[Total: 1 Durchschnitt: 4]

Leave a Comment