Chli Aubrig 1642m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Route: Willerzell – Chli Aubrig – Wildegg – Euthal

Ein etwas bewölkter Samstag, für den Natascha und ich ein Berglein in der näheren Umgebung auserkoren haben. Der “Chli Aurbig”, ein Gipfel zwischen Sihlsee und Wägital, ist unser heutiges Ziel. Als Hausberg der Euthaler und Streckenabschnitt des Iron-Bike-Race genau der richtige Gipfel zum besteigen.
Wie meistens bei unseren Wanderungen gibt es auch dieses Mal zuerst eine Ladung ÖV. Von Wädenswil aus mit der S13 nach Einsiedeln und dann mit dem Postauto nach Weglosen (Hoch-Ybrig) bis zur Haltestelle Euthal-Ruestel.
Was nun kam hätte auch den härtesten Morgenmuffel wach gemacht. Ein sehr steiler Aufstieg von der Haltestelle 893m ü.M. bis auf den Sattel 1316m ü.M und das auf gerade mal 1500m Distanz. Auf dem Ersten Zwischengipfel angekommen hatten wir zwar eine wunderbare Rundumsicht bis auf den Zürichsee, dafür waren wir aber absolut klatschnass geschwitzt. Nun gut, auch durchnässt lässt es sich wandern, vor allem wenn bei der schönen Sonne die Bekleidung rasch wieder trocken ist. Also ging es vom Sattel wieder hinunter bis auf 1277m ü.M und dann an mehreren Weiden und Kühen vorbei bis zum “Stöfeli”. Ein kleiner Zwipf und etwas Entleerung machten uns fit für den weiteren Weg und den Aufstieg zum “Chli Aubrig”. Also ran an den Speck und weiter…. 😉 Leider mit zunehmender Bewölkung, trotz intensiver Föhnlage.

Über “Büel” und an der Abzweigung “Chräwäldli” auf 1382m ü.M. vorbei richtig Wildegg. Und wie hätte es auch bei einem steilen Bergweg anders sein können, kam das obligate Treppensteigen am Südhang des “Chli Aubrigs” vorbei bis zur Wildegg. Und immer wieder und vor allem immer mehr “Blau blau blüht der Enzian”…. Gott sei Dank waren bis jetzt nur die Blumen blau, sonst wäre wohl mit dem Aufstieg auf den Gipfel nichts mehr geworden. Auf der Wildegg 1509m ü.M. angekommen galt es, sich für den Aufstieg nochmals fit zu machen mit ein paar Schluck Wasser, Tenue-Bereinigung sowie auspacken der Tourenstöcke.
Also los…! Der Austieg auf den auf 1642m ü.M. gelegenen Aubrig war nochmals ein Kraftakt. Sehr matschiger Untergrund durch Altschneefelder durchsetzt mit Steinen sowie einer nicht zu unterschätzenden Hangneigung machten die letzten Höhenmeter auf dem Rücken des “Chli Aubrigs” nochmals anstrengend. Nun gut, alles hat mal ein Ende und so kamen auch Natascha und ich noch auf dem Gipfel des Aubrigs an.
Eine tolle Aussicht auf mehrere Gipfel, den Zürichsee, den Sihlsee hinunter sowie ins Wägital waren die Strapazen wert. Auch wenn der grosse Bruder “Gross Aubrig” mit übrigens nur 53m mehr höhe etwas die Sicht versperrte. Es kam was kommen musste: Der Gipfellunch mit dem nötigen Wipfelschuss und etwas Geographiekunde für Natascha… 🙂

Der Abstieg nach Euthal selber war eine rasche Sache. In knapp 1h und 30min waren wir auf direktem Weg wieder unten im Tal. Der Abstieg führte an der Wildegg-Hütte vorbei steil den Hang hinunter. Nur etwas für Menschen ohne Knie-Probleme. Auf der “Vorder Chrumfluh” auf 1120m ü.M. stellte sich uns die Frage: Wie liest man ein Wanderschild, auf dem die Schrift nicht mehr zu lesen ist?? Notiz an die Wanderweg-Fachorganisation des Kantons Schwyz “Bitte die Schilder mal bei Gelegenheit erneuern”. Denn Berggänger ohne eine Karte könnten in dem dicht bewachsenen und schon fast wucherndem Gras und Unkraut kaum den richtigen Weg finden, da das Finden der Wandermarkiersteine am Boden einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleicht. Nun, da wir ja meistens die richtige Karte dabei haben war das Finden des Wegs nur eine kleine Sache. Weiter ging es also durch das “Chilentobel” hinunter bis auf Ober Euthal und von dort aus wieder nach vorne an den Sihlsee zu unserem Ziel… Euthal Post.

Auch Petrus hatte erbarmen mit uns. Das leichte Nieseln wechselte genau, als wir am Ziel ankamen in heftiger Regen. Also was tut man, wenn das Postauto erst in 45min fährt und es ziemlich feucht ist draussen?? Na, wisst ihrs??    Genau… rein in die nächste Beiz und etwas bestellen zum anstossen auf die erfolgreiche Wanderung.

Eckdaten Tour
Länge der Tour: 16.8km
Aufstieg Höhenmeter: 815m
Dauer ohne Pausen: 6h
Dauer mit Pausen: 4h 20min
Benötigte Karten: 236T Lachen 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Chli Aubrig 1642 m

Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment