Chli Mutzenstein 1504m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Die Schneelage lässt noch immer keine Wanderungen in höheren Gefilden zu. Weshalb wir uns auch heute wieder in den mittleren Lagen bewegten. Wir nutzten diesen Umstand um den neuen Wanderweg von der Sihltalhütte auf den Fläschlipass zu erkunden. Der Alte Wanderweg verlief in den sumpfigen und immer feuchten Hängen von Wisstannen. Weshalb man immer durch Schlamm und schmieriges Gelände wandern musste. Als Gipfelziel bietet sich bei dieser Route natürlich der Chli Mutzenstein an.

Vom Ochsenboden liefen wir zuerst durch den Talboden hinüber zur Sihltalhütte. Die neue Route führt neu kurz nach P.938 auf einer Forststrasse hinauf bis auf den Geländerücken in der Nähe von P.1058. Hier zweigt der Wanderweg von der Forststrasse ab und folgt mehr oder weniger konstant dem Geländerücken. Was der Trockenheit des Wegs sehr dienlich ist. Endlich ist es nicht mehr so matschig. Ein weiterer Pluspunkt der neuen Routenführung ist, dass man auf dem Geländerücken viel die bessere Aussicht hat. Der Aufstieg im Wald und über die Heimegg ist sehr lauschig und wunderschön. Am Ende des Geländerückens biegt der Wanderweg wieder in die Forststrasse ein. Dieser folgen wir bis zu ihrem Ende und steigen von dort weglos zur Fläschlihöchi auf.

Nach einer Rast steigen wir Richtung Fläschlipass ab und auf der anderen Seite zum Chli Mutzenstein hinauf. Über den Nordseitigen Pfad erreichen wir den Aufstieg zum Gipfelkopf. Über die Leitern und dann auf Trittspuren steigen wir hinauf auf den Gipfel. Nach der Leiter hat es eine neue Kette gegeben. Welche bei Nässe und Eis hilfreich sein kann. Den Gipfel haben wir für uns alleine und geniessen die tolle Aussicht zu den Wägitaler Bergen.

Nach der Rast steigen geht es auf dem Pfad und über die Leitern wieder hinunter. Vom Einstieg geht es nun aber auf der Südseite zurück zum Wanderweg und auf diesem hinunter zum Fläschlipass. Auf dem Wanderweg steigen wir nun schön und mehrheitlich trocken zur Forststrasse ab. Auf dieser geht es dann zurück zur Heimegg wo der neue Wanderweg abzweigt. Auch im Abstieg ist die neue Route so richtig schön. Wenn nicht sogar noch etwas schöner. Da man im oberen Teil immer wieder schöne Ausblicke Richtung Studen hat.

Die Erkundung hat sich also gelohnt. Die Verlegung des Wanderwegs hat viel gebracht. Die neue Routenführung ist landschaftlich viel schöner und endlich ist der Wanderweg auch mal trocken.

Route: Ochsenboden – Fläschlihöchi – Fläschlipass – Chli Mutzenstein – Fläschlipass – Ochsenboden

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 5.1km
Distanz Abstieg: 4.7km
Höhenmeter Aufstieg: 680m
Höhenmeter Abstieg: 680m
Dauer Aufstieg: 2h
Dauer Abstieg: 1h 20min
Pausen: 50min
Schwierigkeit: T4-
Benötigte Karten: 3312T Hoch-Ybrig 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Chli Mutzenstein 1504m
Bewerte den Post!
[Total: 2 Durchschnitt: 3]

Leave a Comment