Monte Bigorio 1189m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Abschluss der Wandersaison 2023 im Tessin

Da das Wetter und die Verhältnisse im Norden heute keine Touren zuliessen, ging es nochmals ab in den Süden. Bei 100 Minuten Fahrzeit ja auch ein Katzensprung. Bei der Ausfahrt aus dem GBT in Bodio schien dann tatsächlich die Sonne und das sogar entgegen der Prognose. Das war also eine super Entscheidung. Von Bellinzona fuhren wir mit dem Electro Mobility nach Camignolo zu unserem Ausgangspunkt. Bei der Kirche hat es einige wenige öffentliche Parkplätze. Auf einem davon parkierten wir unser Gefährt und machten uns auf den Weg

Für den Aufstieg auf den Monte Bigorio wählten wir die Route welche südlich des Valle d’Oggi hochführt. Eine Perle von einem Wanderweg, und zwar landschaftlich wie auch wegtechnisch. Unterhalten von der abwechslungsreichen und spannenden Landschaft erreichen wir so die Verzweigung bei P.982, wo wir eine Pause einlegen. Im Anschluss nehmen wir den Monte Bigorio in Angriff. Auf dem Wanderweg gehen wir bis an die nordwestliche Kante des Monte Bigorio und steigen dort weglos die Steile Flanke hoch. Zu unserem Erstaunen bieten einzelne Felsen sogar noch Kraxelmöglichkeiten. Der Gipfel weist zwei Koten auf wobei P.1189 der höchste Punkt ist und einen kleinen Steinmann trägt.

Nach einem Sonnenbad auf dem Monte Bigorio nehmen wir die nächsten beiden Ziele in Angriff. Vom Bigorio steigen wir weglos über Schneefelder zu P.1077 ab und von dort hoch zum Matro di Stinchè. Der Abschnitt vom Monte Bigorio zum Cima di Lago ist ein stetiges auf und ab. Vom Matro di Stinchè wieder hinunter und an P.1120 vorbei nochmals hinauf zum Cima di Lago. Wobei wir beim gedeckten Picknickplatz eine weitere Pause einlegen. Im Anschluss gehen wir noch kurz zum höchsten Punkt, denn von diesem hat man eine schöne Aussicht auf Isone. Nun über weitere Schneefelder hinunter zur Alpe Santa Maria. Welche bereits geschlossen hat, aber zwischen dem 01.04 und dem 31.10 eine tolle Einkehrmöglichkeit bietet.

Von der Alpe Santa Maria wählen wir den Pfad welcher direkt hinunter nach Busio führt. Dieser Pfad ist bedeutend besser ausgebaut als es auf der Karte den Anschein macht. Wir waren also schon etwas überrascht. Bei Busio schauen wir uns noch die Reihe von Bildstöcken an, welche neben der kleinen Kapelle aufgereiht sind. Eine spannende Erscheinung und wirklich zu empfehlen. Der Abstieg von Busio durch den Wald zurück nach Camignolo stellt dann eine weitere Perle dar. Es hat den Anschein, wie wenn der Wanderweg vor kurzem ausgebaut wurde. Der Abstieg durch den Buchen- und Kastanienwald ist traumhaft schön. Wir können uns kaum satt sehen an der grossartigen Landschaft. Doch bald erreichen wir wieder Camignolo und schliessen somit die Wandersaison für dieses Jahr definitiv ab. Mit dem Electro Mobility geht es dann zügig zurück nach Bellinzona und von dort mit 230km/h durch den GBT zurück auf die Alpen Nordseite.

Route: Camignolo – P.982 – Monte Bigorio – Matro di Stinche – Cima di Lago – Alpe santa Maria – Camignolo

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 3.4km
Distanz Abstieg: 5.1km
Höhenmeter Aufstieg: 920m
Höhenmeter Abstieg: 920m
Dauer Aufstieg: 1h 45min
Dauer Abstieg: 1h 30min
Pausen: 50min
Schwierigkeit: T3+
Benötigte Karten: 3328T Lugano-Mendrisotto 1:33333 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Monte Bigorio 1189m
Matro di Stinche 1152m
Cima di Lago 1147m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment