Schwarzseehorn (Hörnli) 2601m

In Berg- Alpintouren by StevenLeave a Comment

Auf der Speisekarte standen Heute Hörnli auf dem Schwarzseehorn

Will man etwas später starten aber trotzdem in die Höhe, bietet sich meistens das Pizolgebiet an. Da war ja auch auch noch was auf meiner Pendenzenliste. Also fuhren wir entspannt hoch zur Pizolhütte und genossen dort zuerst noch einen Kaffee. Im Anschluss starteten wir zur heutigen Tour.

Am Twärchamm vorbei gelangen wir zur Fläche bei P.2288. Hier ziehen wir, durch die steile aber gut begehbare markante Rinne, direkt hinauf zum Schwarzseesattel Mit Vorteil steigt man in der östlichen der beiden Rinnen auf. Vor allem wenn man auf das Hörnli will. So kann man vom Ausstieg direkt Richtung Felsspalt beim Hörnli aufsteigen. Das ist dann in etwa die direkteste Route von der Pizolhütte aus, wenn man nicht gross Klettern will. Der Aufstieg vom Schwarzseesattel hinauf zum Hörnli ist zwar steil, aber es hat gute Spuren. Durch den Felsspalt wechseln wir auf die Ostseite und legen dort eine kurze Pause ein. Nach der Pause und Materialcheck geht es ans Eingemachte. Praktisch senkrecht geht es dem Drahtseil entlang in die Höhe. Die beiden Schlüsselstellen benötigen etwas Armkraft und je nach grösse auch etwas akrobatische Fähigkeiten. Auf jeden Fall eine ausgesetzte Sache. Hat man sich oben über den Felsen gewuchtet geht es auf der anderen Seite wieder kurz abwärts und dann einfacher hinauf zum Gipfelkreuz. Welches vor Ort noch grösser ist als es sowieso schon wirkt.

Nach einigen Wipfelschüssen stiegen wir wieder bis zur Seilbefestigung ab. Dort inspizierte ich das westliche Stahlseil. Welches nicht gerade vertrauenserweckend aussah. Auch der  Abstieg braucht dann nochmals etwas Armkraft geht abwärts aber eindeutig besser. Vom Hörnli aus machten wir uns an den Abstieg Richtung Rossstall und an den Steinmännern vorbei zu unserem zweiten Ziel dem Gamidauerspitz. Dort machten wir nur den Wipfelschuss und stiegen direkt durch die Nordflanke Richtung Garmil ab. Auf dem dritten Gipfel machten wir wiederum nur einen Wipfelschuss und machten uns an den Schlussabstieg. Teilweise direkt und weglos stiegen wir vom Garmil nach Furt ab. Dort fuhr dann die Seilbahn leider schon nicht mehr. Weshalb wir auch den weiteren Abstieg nach Maienberg zu Fuss in Angriff nahmen. Von Maienberg brachte uns dann das Taxi zurück zur Talstation.

Route: Pizolhütte – Schwarseesattel – Schwarzseehorn (Hörnli) – Gamdidauerspitz – P.1985 – Garmil – Furt – Maienberg

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 2.0km
Distanz Abstieg: 9.7km
Höhenmeter Aufstieg: 670m
Höhenmeter Abstieg: 1760m
Dauer Aufstieg: 1h 45min
Dauer Abstieg: 2h 10min
Pausen: 1h 30min
Schwierigkeit: T5 III
Benötigte Karten: 247T Sardona 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Schwarzseehorn (Hörnli) 2601m
Gamidauerspitz 2308m
Garmil 2002m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment