Geisstschuggen 2311m

In Skitouren by StevenLeave a Comment

Abartig geile Verhältnisse in St. Antönien! Ein Tourentag der Extraklasse!

Schon vor einer Weile habe ich mir diesen Mittwoch frei genommen. Was sich heute so richtig ausbezahlt hat. Das war ein Traumtag von feinsten. Kaiserwetter mit wolkenlosem Himmel, Pulverschnee deluxe und angenehme Temperaturen. Mehr kann man sich nicht wünschen. Da ich aufgrund der Pandemie bereits mehr als zwei Jahre nicht mehr in St. Antönien auf einer Skitour war, musste das heute unbedingt wieder einmal sein. Angepeilt hatte ich den Eggberg. Der Geisstschuggen kam dann aber auch noch dazu.

Gemütlich startete ich nach 12:00 in Gafia zu meiner heutigen Tour. Um diese Zeit und an einem Mittwoch konnte ich sogar den Parkplatz auswählen. Passiert in den Sportferien auch nicht gerade häufig. Die Schneemengen sind bereits in Gafia eindrücklich. Die letzten Niederschläge haben hier endlich wieder Traumverhältnisse hergestellt. Alles ist tief eingeschneit. Auf einer guten und ziemlich direkten Spur steige ich von Dörji am Schlangenstein vorbei nach Säss auf. Die kurze Steilstufe unterhalb der Alp Säss war heute sehr bequem zu begehen. Da bei der Alphütte eine grosse Tourengruppe gerade Pause machte, zog ich den Aufstieg gleich durch und stieg ohne Pause zum Gipfel des Eggbergs auf. Im Abschnitt zwischen der Alp Säss und dem Gipfel ist die Spur ebenfalls eher direkt angelegt. Man betritt den Grat aktuell nicht so wie sonst bei Wegweiser, sondern etwas unterhalb P.2204. Auf dem Eggberg machte ich nur kurz einen Wipfelschuss und ging gleich weiter. Auf der Kuppe P.2204 legte ich dann eine Pause ein und genoss die Ruhe und die Sonne.

Da ich ziemlich zügig und viel früher als geplant auf dem Eggberg angekommen bin, gönne ich mir noch eine kurze Bonusrunde. Über den Grat steige ich in einigem Auf und Ab zum Geisstschuggen auf. Ich muss sagen, ein wirklich unterhaltsamer Grat. Als eigenständiges Gipfelziel taugt der Geisstschuggen wenig. Vor allem im Schatten des dominanten Hasenflüelis. Als Startpunkt für die Abfahrt hingegen taugt er sehr! Über den kleinen Osthang des Geisstschuggen fahre ich die Flanke ein und rausche berauscht durch den Traumpulver talwärts. Ziemlich direkt fahre ich durch die westliche Rinne am Haupt auf die Nordseite. Dort ziehe ich weitere First Lines in den Nordhang unterhalb des Haupt und komme nach dem Schlangenstein wieder auf die Strasse, auf welcher ich zum Parkplatz fahre. Boahh…

Was für eine Killer Abfahrt. Von oben bis unten traumhafter Pulverschnee und alles sehr gut eingeschneit. Die Abfahrt habe ich ohne anhalten in einem Zug genossen. So was Geiles habe ich in diesen Hängen ja schon länger nicht mehr erlebt. Das war heute definitiv ein Tourentag der Extraklasse!

Route: St. Antönien Gafia P12 – Säss – Eggberg – P.2204 – Geisstschuggen – St. Antönien Gafia P12

Eckdaten Tour  
Distanz Aufstieg: 4.4km
Distanz Abfahrt: 2.5km
Höhenmeter Aufstieg: 730m
Höhenmeter Abfahrt: 730m
Dauer Aufstieg: 1h 55min (bis Eggberg 1h 15min)
Dauer Abfahrt: 10min
Pausen: 55min
Schwierigkeit: WS+
Lawinengefahrenstufe: 3 Erheblich
Benötigte Karten: 248S Prättigau 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo
Bestiegene Gipfel: Eggberg 2202m
Geisstschuggen 2311m
Bewerte den Post!
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Leave a Comment